BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Inhalt
1 Anwendungsbereich
2 Begriffsbestimmungen
3 Grundsätze bei der Festlegung und Durchführung von Schutzmaßnahmen
3.1 Rangfolge der Schutzmaßnahmen
3.2 Vorrang technischer Schutzmaßnahmen vor organisatorischen Schutzmaßnahmen
3.3 Vorrang technischer oder organisatorischer Schutzmaßnahmen vor individuellen Schutzmaßnahmen (persönlicher Gehörschutz)
4 Maßnahmen zur Vermeidung und Verringerung der Lärmexposition
4.1 Alternative Arbeitsverfahren zur Verringerung der Lärmexposition
4.2 Auswahl und Einsatz neuer Arbeitsmittel unter dem vorrangigen Gesichtspunkt der Lärmminderung
4.3 Lärmmindernde Gestaltung und Einrichtung der Arbeitsstätten und Arbeitsräume
4.3.1 Allgemeines
4.3.2 Reflexionsschall und Schallpegelabnahme bei Entfernung von der Schallquelle
4.3.3 Mittlerer Schallabsorptionsgrad
4.4 Technische Maßnahmen zur Luftschallminderung und zur Körperschallminderung an Maschinen
4.5 Wartungsprogramme für Arbeitsmittel, Arbeitsplätze und Anlagen
4.6 Arbeitsorganisatorische Maßnahmen zur Lärmminderung durch Begrenzung von Dauer und Ausmaß der Exposition und Arbeitszeitpläne mit ausreichenden Zeiten ohne belastende Exposition
4.7 Tätigkeiten mit gleichzeitiger Belastung durch Lärm, arbeitsbedingte ototoxische Substanzen oder Vibrationen
4.7.1 Tätigkeiten mit gleichzeitiger Belastung durch Lärm und arbeitsbedingte ototoxische Substanzen
4.7.2 Tätigkeiten mit gleichzeitiger Belastung durch Lärm und Vibrationen
4.8 Wechselwirkung zwischen Lärm und akustischen Gefahrensignalen
5 Anforderungen an Kennzeichnung und Abgrenzung von Lärmbereichen oder Lärmarbeitsplätzen
6 Auswahl und Verwendung von persönlichem Gehörschutz
6.1 Allgemeines
6.2 Arten von Gehörschützern
6.2.1 Kapselgehörschützer
6.2.1.1 Kapselgehörschützer mit pegelabhängiger Schalldämmung
6.2.1.2 Kapselgehörschützer mit Kommunikationseinrichtung
6.2.1.3 Kapselgehörschützer mit Radioempfang oder Musikwiedergabe
6.2.2 Gehörschutzstöpsel
6.2.3 Gehörschutz-Otoplastiken
6.3 Auswahl und Verwendung von Gehörschutz - maximal zulässige Expositionswerte
6.3.1 Allgemeines
6.3.2 Statistisches Verfahren zur Abschätzung der Einhaltung der maximal zulässigen Expositionswerte
6.3.3 Qualifizierte Unterweisung und Benutzung von Gehörschutz bei sehr hoher Lärmexposition
6.3.4 Überprotektion
6.3.5 Anforderungen aus anderen Rechtsbereichen
6.4 Gehörschutz-Tragepflicht
6.5 Überprüfung des Zustandes des ausgewählten persönlichen Gehörschutzes
6.6 Auswahl von Gehörschutz für besonders gefährdete Gruppen
7 Das Lärmminderungsprogramm bei Überschreiten einer der oberen Auslösewerte
7.1 Allgemeines
7.2 Ermittlung der Lärmschwerpunkte
7.3 Vergleich mit dem Stand der Lärmminderungstechnik
7.4 Ursachenanalyse
7.5 Auswahl und Beschreibung geeigneter Lärmminderungsmaßnahmen
7.5.1 Allgemeines
7.5.2 Maßnahmen an der Quelle
7.5.3 Maßnahmen auf dem Übertragungsweg
7.5.4 Organisatorische Maßnahmen
7.6 Lärmminderungsprognose
7.7 Prioritätenliste, Zeitplan und Wirksamkeitskontrolle
8 Literaturhinweise
Anhang 1: Beispielsammlung technischer Arbeitsmittel für die Branche Druck- und Papierverarbeitung
Anhang 2: Empfehlung zur Anwendung von lärmarmen Maschinen und Werkzeugen, mobilen Schallschutzwänden, -kapseln, erhöhten Abständen zu den Gefahrenbereichen oder geeigneten Gehörschutzprodukten bei bestimmten Arbeitsverfahren in der Bauwirtschaft
Anhang 3: Geräuschdatenblatt für die Beschaffung von Maschinen
Anhang 4: Reflexionsschall und Schallpegelabnahme bei Entfernung von der Schallquelle
Anhang 5: Nachhallzeit und mittlerer Schallabsorptionsgrad

 

Webcode: M470-2