BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

6 Arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen

Vorsorgeuntersuchungen

(1) Die Veranlassung oder das Angebot von Vorsorgeuntersuchungen sind in §§ 15 und 16 in Verbindung mit Anhang V GefStoffV geregelt.

(2) Bei Tätigkeiten mit bleihaltigen Gefahrstoffen lässt sich die innere Belastung allein anhand der Luftkonzentration nicht zuverlässig abschätzen. Wegen der individuell unterschiedlichen oralen Aufnahme wird kein enger Zusammenhang zwischen der Arbeitsplatzkonzentration in der Luft in Höhe von 0,1 mg/m³ für Blei (Stand der Technik) und dem Blutbleispiegel gefunden. Die Gefährdungsbeurteilung muss daher zwingend die Schlussfolgerungen aus durchgeführten arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchungen gemäß § 7 Abs. 1 Nr. 9 GefStoffV berücksichtigen. Die Beschäftigten sind über diese Zusammenhänge bei der Unterweisung und der Untersuchung zu unterrichten.

6.2 Durchführung der Untersuchung

(1) Hinweise an die Anforderungen an die Blutprobenahme und -analyse sowie zum weiteren Untersuchungsumfang und Vorschläge für die Untersuchungsfristen finden sich im berufsgenossenschaftlichen Grundsatz für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen (G 2) "Blei oder seine anorganischen Verbindungen".

(2) Weitere Hinweise zur Untersuchung von biologischem Material (Biomonitoring) sind auch im Anhang 3 der "Berufsgenossenschaftlichen Grundsätze für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen" enthalten.

 

Webcode: M409-8