BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

3 Ermittlung von Gefährdungen

Gemäß TRBS 1111 "Gefahrdungsbeurteilung und sicherheitstechnische Bewertung " sind alle Gefährdungen durch Dampf oder Druck zu ermitteln, die bei der Bereitstellung und Benutzung von Druckanlagen als Arbeitsmittel oder bei Montage, Installation (nach dem Inverkehrbringen) und dem Betrieb von überwachungsbedürftigen Anlagen auftreten können.

Mögliche Gefährdungen für Beschäftigte und Dritte können beispielsweise sein:

Gefährdungen durch

  • Druckwellen
  • wegfliegende Teile
  • schlagende Leitungen

aufgrund des Zerknalls oder Berstens einer Druckanlage.

Gefährdungen durch

  • Ersticken
  • Vergiften
  • Verätzen
  • Verbrennen
  • Erfrieren

aufgrund freigesetzter Medien beispielsweise in Folge lokaler Undichtigkeit, Aufreißen von Wandungen, Leckagen an Verbindungsstellen oder Austritt von Medien aus konstruktiv vorgesehenen Öffnungen. Diese Gefährdungen können auch bei betriebsmäßigen Tätigkeiten auftreten wie z.B.:

  • Öffnen eines geschlossenen Systems
  • Kontakt mit kalten oder heißen Medien bzw. Oberflächen.

Die Ermittlung möglicher Ursachen, die zu den o.a. Gefährdungen führen können z.B. durch Abweichungen vom bestimmungsgemäßen Betrieb, Schädigung der drucktragenden Wandung, Undichtigkeiten an Anlagenteilen - sind Elemente der Gefährdungsbeurteilung oder sicherheitstechnischen Bewertung.

Bei überwachungsbedürftigen Druckanlagen, die gleichzeitig Arbeitsmittel sind, ist eine sicherheitstechnische Bewertung nicht erforderlich, soweit sie im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung bereits erfolgt ist.

 

 

Webcode: M738-5