BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

§ 12 Oberflächentemperaturen

Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, daß heiße Oberflächen, die nicht unmittelbar für den Arbeitsvorgang erforderlich sind und im Arbeits- und Verkehrsbereich liegen, gegen zufälliges Berühren so gesichert werden, daß Verletzungen ausgeschlossen sind. Dies gilt nicht für Teile von Verbrauchseinrichtungen, bei denen die Gefahr durch Verbrennung erkennbar ist. DA


DA zu § 12 :

Hinsichtlich Oberflächentemperaturen siehe DIN EN 563 "Sicherheit von Maschinen; Temperaturen berührbarer Oberflächen; Ergonomische Daten zur Festlegung von Temperaturgrenzwerten für heiße Oberflächen".

Auszug aus DIN EN 563 (Ausgabe August 1994):

"Die folgende Tabelle zeigt die Verbrennungsschwellen/-bereiche bei der Berührung mit einer heißen Oberfläche für verschiedene Kontaktzeiten an:

Material Verbrennungsschwellen/-Bereiche Kontaktdauer bis zu
 
1 Sekunde
1 Minute 10 Minuten 8 Stunden
und länger
  To (°C) To (°C) To (°C) To (°C)
unbeschichtete Metalle
65 – 70
51 48 43
beschichtete Metalle (Schichtdicke 50μm)
75 – 80
51 48 43
Keramik, Glas, Stein
80 – 86
56 48 43
Kunststoffe
86 – 93
60 48 43
Holz
110 – 140
60 48 43

Die Oberflächentemperatur (To) ist die in °C gemessene Temperatur einer berührbaren Oberfläche.

Die Kontaktdauer ist die Zeit (t), während der eine Berührung der berührbaren Oberfläche stattfindet."

Zu den heißen Teilen, bei denen die Gefahr durch Verbrennung erkennbar ist, zählen z.B.

  • Brennerflansche und Abgasstutzen,
  • Ausblashauben von Warmlufterzeugern,
  • Brennkammern, Strahlflächen und Abstandsbügel von Heizstrahlern,
  • Brennkammern und Gasrückführleitungen von Bautrocknern mit Verdampfungsbrennern,
  • Türen von Industrieöfen.



 

Webcode: M1459-54