BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern


§ 7
Arbeitsplätze


(1) Für Bauarbeiten müssen Arbeitsplätze so eingerichtet und beschaffen sein, daß sie entsprechend

  • der Art der baulichen Anlage,
  • den wechselnden Bauzuständen,
  • den Witterungsverhältnissen

    und
  • den jeweils auszuführenden Arbeiten

ein sicheres Arbeiten gewährleisten. DA

(2) Auf fahrbaren Arbeitsplätzen dürfen sich Beschäftigte während des Verfahrens nicht aufhalten. Davon darf nur abgewichen werden, wenn die Beschäftigten beim Verfahren nicht gefährdet werden. DA

(3) Fahrbare Arbeitsplätze müssen gegen unbeabsichtigte Fahrbewegungen gesichert werden.

(4) Anlegeleitern dürfen als Arbeitsplatz bei Bauarbeiten nicht verwendet werden.

(5) Abweichungen von Absatz 4 sind zulässig, wenn

  • der Standplatz auf der Leiter nicht höher als 7,00 m über der Aufstellfläche liegt,
  • bei einem Standplatz von mehr als 2,00 m Höhe die von der Leiter auszuführenden Arbeiten nicht mehr als 2 Stunden umfassen,
  • das Gewicht des mitzuführenden Werkzeuges und Materials 10 kg nicht überschreitet,
  • keine Gegenstände mit einer Windangriffsfläche über 1 m² mitgeführt werden,
  • keine Stoffe oder Geräte benutzt werden, von denen für den Beschäftigten zusätzliche Gefahren ausgehen,
  • Arbeiten ausgeführt werden, die keinen größeren Kraftaufwand erfordern, als den, der zum Kippen der Leiter ausreicht,

    und
  • der Beschäftigte mit beiden Füßen auf einer Sprosse steht. DA

(6) Werden als Arbeitsplätze hochziehbare Personenaufnahmemittel verwendet, ist deren erster Einsatz auf jeder Baustelle der Berufsgenossenschaft mindestens 14 Tage vor der Arbeitsaufnahme schriftlich anzuzeigen. DA


DA zu § 7 Abs. 1:


Anforderungen an die Beschaffenheit von Arbeitsplätzen für Bauarbeiten sind z. B. enthalten in:

  • Arbeitsstättenverordnung ,
  • Kapitel 2.10 der Regel "Betreiben von Arbeitsmitteln" (BGR/GUV-R 500)
  • DIN 4124 "Baugruben und Gräben - Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten",
  • DIN EN 12811-1 "Temporäre Konstruktionen für Bauwerke, Teil 1: Arbeitsgerüste, Leistungsanforderungen, Entwurf, Konstruktion und Bemessung",
  • Normenreihe DIN 4420 "Arbeits- und Schutzgerüste",
  • DIN EN 1004 "Fahrbare Arbeitsbühnen aus vorgefertigten Bauteilen; Werkstoffe, Maße, Lastannahmen und sicherheitstechnische Anforderungen",
  • DIN 4426 "Einrichtungen zur Instandhaltung baulicher Anlagen; Absturzsicherungen",
  • DIN 18160-5 "Hausschornsteine; Einrichtungen für Schornsteinfegerarbeiten",
  • DIN EN 12812 "Traggerüste - Anforderungen, Bemessung und Entwurf"
  • Information "Regeln bei Turm- und Schornsteinbauarbeiten" (BGI 778),
  • Regel "Schornsteinfegerarbeiten" (BGR 218),
  • Regel "Feuerfestbau" (BGR 188),
  • Information "Handlungsanleitung für den Umgang mit Arbeits- und Schutzgerüsten" (BGI/GUV-I 663).

Gefahren durch Witterungseinflüsse können z. B. auftreten bei Frost, Raureif, starkem Regen, Vereisung von Trittflächen.


DA zu § 7 Abs. 2:


Fahrbare Arbeitsplätze sind z. B.:

  • fahrbare Standgerüste nach Normen der Reihe DIN 4420 "Arbeits- und Schutzgerüste",
  • fahrbare Arbeitsbühnen nach DIN EN 1004 "Fahrbare Arbeitsbühnen aus vorgefertigten Bauteilen; Werkstoffe, Maße, Lastannahmen und sicherheitstechnische Anforderungen",
  • fahrbare Traggerüste nach DIN EN 12812 "Traggerüste - Anforderungen, Bemessung und Entwurf"

Mit Gefährdungen ist zu rechnen, z. B. wenn Arbeitsbühnen nach DIN EN 1004 verfahren werden.

DA zu § 7 Abs. 5:

Forderungen an die Benutzung von Anlegeleitern siehe auch BG-Information "Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten" (BGI 694).


DA zu § 7 Abs. 6:


Hochziehbare Personenaufnahmemittel sind Einrichtungen zum Heben zum Personen nach TRBS 2121-4 "Gefährdungen von Personen durch Absturz - Heben von Personen mit hierfür nicht vorgesehenen Arbeitsmitteln"

Hochziehbare Personenaufnahmemittel siehe auch BG-Regel "Hochziehbare Personenaufnahmemittel" (BGR 159/GUV-R 159).

Anhang 1 enthält ein Muster für die Anzeige.

Webcode: M1415-9