BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern


§ 54
Sicherung gegen Hereinbrechen des Gebirges


(1) Bei Arbeiten in Bohrungen in nicht standfestem Gebirge sind Arbeitsplätze und Verkehrswege gegen das Hereinbrechen des Gebirges durch Einbauten, Injektionen oder Vereisung des Gebirges zu sichern. Dies gilt nicht bei Arbeiten in steifen oder halbfesten bindigen Böden, wenn dabei der ungesicherte Bereich nicht höher als 1,00 m ist. DA


(2) Erfolgt der Ausbruch maschinell von der Oberfläche aus, darf sich niemand in der Bohrung aufhalten.



DA zu § 54 Abs. 1:


Einbauten zur Sicherung gegen Hereinbrechen des Gebirges sind z. B.:


  • Verrohrung,

  • Verbau,

  • Stahlbogen mit Verzugsblechen,

  • Felsanker,

  • Spritzbetonschalen.

Steife und halbfeste bindige Böden siehe DIN 4124 "Baugruben und Gräben; Böschungen, Verbau, Arbeitsraumbreiten".


 

Webcode: M1415-84