BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Ergänzungs-Prüfliste H

"Arbeitssicherheit - Kühlfahrzeuge"


 
  Die Prüfliste gilt für alle Fahrzeuge, bei denen die Kälteleistung für den Laderaum entweder in geschlossenem oder in offenem Kreislauf erbracht wird.
Beachte:
 
 
  • Für Kälteanlagen, die mit Kältemitteln in geschlossenem Kreislauf nach dem Kompressions- oder Sorptionsprinzip arbeiten, sind die Prüfpunkte H 32 bis H 34,
  • für Kühleinrichtungen, bei denen die Kälteleistung entweder durch Kälteträger oder durch Änderung des Aggregatzustandes des Kühlmittels nicht in geschlossenem Kreislauf erbracht wird, sind die Prüfpunkte H 35 bis H 39
zusätzlich anzuwenden.
H 1 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 1, soweit zutreffend.
H 2 Ein- und Ausstiege, Aufstiege
 
  Siehe § 25 und Anhang 2 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (BGV D29, bisherige VBG 12).

Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 2, soweit zutreffend.

Zusätzlich:

H 2.1 Für die sichere Betätigung und Kontrolle sowie für unterwegs vorzunehmende Instandhaltungsarbeiten an Kälteanlagen und Kühleinrichtungen sind Aufstiege und Haltegriffe vorhanden.
H 3 bis H 25 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 3 bis A 25, soweit zutreffend.
H 26 Kennzeichnung
 
  Siehe § 5 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Die Kennzeichnung ist wie folgt vollständig, deutlich erkennbar und dauerhaft vorhanden:
H 26.1 für die Kälteanlage (so weit zutreffend):
  • Hersteller, Lieferer oder Einführer (Importeur),
  • Typ und Baujahr oder Erzeugnisnummer,
  • Kältemittel,
  • Füllgewicht in kg,
  • zulässiger Betriebsüberdruck der jeweiligen Druckstufe in Bar,
  • Hinweis auf Eigensicherheit gegen Drucküberschreitung, falls zutreffend,
H 26.2 für die Kühleinrichtung (so weit zutreffend):
  • Hersteller, Lieferer oder Einführer (Importeur),
  • Typ und Baujahr oder Erzeugnisnummer,
  • Kühlmittel und/oder Kälteträger,
  • zulässige Füllmenge des Kühlmittelbehälters für Gase in flüssigem Zustand,
H 26.3 für druckbeanspruchte Schläuche und Schlaucharmaturen für Kältemittel, Kühlmittel oder Kälteträger:
  • Hersteller, Lieferer oder Einführer (Importeur),
  • zulässiger Betriebsüberdruck in Bar,
  • Herstelljahr bei druckbeanspruchten Schläuchen,
H 26.4 für den Verdichter, sofern dessen Leistungsbedarf über 3 kW beträgt:
  • Hersteller, Lieferer oder Einführer (Importeur),
  • Typ,
  • Fabriknummer,
  • Baujahr,
  • Volumenstrom,
  • Verdichterenddruck (Überdruck) in Bar,
  • Drehzahl,
  • am Turboverdichter zusätzlich der höchsterreichbare Überdruck in Bar.
Gilt nicht für Kälteanlagen mit Kältemitteln der Gruppe 1 bis zu einem Füllgewicht von 10 kg.
H 27 Freiwerdende Kälte- und Kühlmittel
 
  Siehe § 12 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV DA, bisherige VBG 20).
Sicherheits-, Abblase- und Entlüftungseinrichtungen sind so angeordnet und gestaltet, dass durch entweichende Kälte- oder Kühlmittel niemand gefährdet werden kann.
H 28 Türen an Kühlräumen
 
  Siehe § 14 Abs. 2 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Bei begehbaren Kühlräumen sind die Türen oder Deckel im nicht abgeschlossenen oder nicht verriegelten Zustand von innen zu öffnen.
H 29 Elektrischer Antrieb mit 220/380 Volt
 
  Siehe § 5 der Unfallverhütungsvorschrift "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" (BVG A2, bisherige VBG 4).
Der elektrotechnische Teil der Kälteanlage ist von einer Elektrofachkraft überprüft worden und augenscheinlich ohne Mängel.
H 30 Betriebsanweisung
 
  Siehe § 20 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Eine Kurzfassung der Betriebsanweisung für die Kälteanlage/Kühleinrichtung ist im/am Fahrzeug vorhanden.
H 31 Prüfung von Kälteanlagen und Kühleinrichtungen
 
  Siehe Druckbehälterverordnung, § 30 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20) und § 39 der Unfallverhütungsvorschrift "Allgemeine Vorschriften" (BGV A1, bisherige VBG 1).
H 31.1

Dichtheitsprüfung und Prüfung auf ordnungsgemäßen Zustand durch
Sachkundige.

Die Prüfung ist von einem Sachkundigen vorgenommen worden

  • vor der ersten Inbetriebnahme,
  • nach Änderungen;
die Bescheinigung über die Prüfung liegt vor, die Beseitigung festgestellter Mängel ist bestätigt.

H 31.2

Druckbehälterprüfung

Sofern Behälter der Druckbehälterverordnung unterliegen, z.B. Flüssigstickstoffbehälter, sind die nach dieser Verordnung erforderlichen Prüfungen durchgeführt und durch Prüfbescheinigungen belegt.
Zusätzliche Prüfpunkte für Kühlfahrzeuge mit Kälteanlagen

H 32 Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung
 
  Siehe § 7 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
H 32.1

Die Kälteanlage ist mit Sicherheitseinrichtungen gegen Drucküberschreitung ausgerüstet, die so bemessen und eingestellt sind, dass der zulässige Betriebsüberdruck um nicht mehr als 10 % überschritten werden kann.

Dies gilt nicht für Kälteanlagen mit Kältemitteln der Gruppe 1 bis zu einem Füllgewicht von 2,5 kg, wenn durch die Beschaffenheit der Kälteanlage sichergestellt ist, dass kein höherer Druck als der zulässige Betriebsüberdruck auftreten kann.

H 32.2 Eine Änderung der Einstellung durch Unbefugte ist verhindert, z.B. durch Verplombung.
H 33 Druckmess- und Anzeigeeinrichtung
 
  Siehe § 8 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
H 33.1 Die Druckmess- und Anzeigeeinrichtung ist vorhanden und geeignet.
Gilt nicht für Kälteanlagen mit Kältemitteln der Gruppe 1 bis 10 kg Füllgewicht und für automatisch arbeitende Kälteanlagen mit Kältemitteln der Gruppe 1 bis 100 kg Füllgewicht.
H 33.2 An der Druckmess- und Anzeigeeinrichtung nach Prüfpunkt H 33.1 ist der zulässige Betriebsüberdruck deutlich erkennbar angegeben.
H 34 An- und Einbau der Kälteanlage
 
  Siehe § 16 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
H 34.1 Die Kälteanlage ist so eingebaut/geschützt, dass sie bei betriebsmäßigen Vorgängen nicht beschädigt werden kann.
H 34.2 Kältemittelführende Rohrleitungen sind gegen mechanische Beschädigung geschützt.
H 34.3 Die Kälteanlage ist für Prüfungen und Wartung ausreichend zugänglich, Kennzeichnungen sind deutlich erkennbar und dauerhaft angebracht.

Zusätzliche Prüfpunkte für Kühlfahrzeug mit Kühleinrichtung:

H 35 Anordnung der Kühleinrichtung
 
  Siehe § 15 Abs. 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Die Kühleinrichtung ist so beschaffen, dass das Einfüllen oder Einbringen erstickend wirkender Kühlmittel ohne Betreten des zu kühlenden Raumes vorgenommen werden kann.
H 36 Direkte Einsprüh- und Einblaseeinrichtung in begehbaren Kühlräumen
 
  Siehe § 15 Abs. 2 und 3 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
H 36.1 Die Einsprüh- und Einblaseeinrichtung schaltet zwangsläufig ab und verriegelt, bevor der Kühlraum betreten werden kann.
H 36.2 Die Entriegelung der Einrichtung nach Prüfpunkt H 36.1 ist nur von Hand und von außen möglich.
H 36.3 Die Not-Befehlseinrichtung zum Stillsetzen der Kühleinrichtung, die auch von innen zu betätigen ist, ist vorhanden und funktionsfähig.
H 37 Druckentlastung
 
  Siehe § 15 Abs. 4 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Zwischen dem direkt gekühlten Raum und der ihn umgebenden Atmosphäre ist eine selbsttätig wirkende Druckausgleichseinrichtung vorhanden und funktionsfähig.
H 38 Sauerstoffanteil im Kühlmittelbehälter
 
  Siehe § 15 Abs. 5 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
Bei einer Kühleinrichtung mit verflüssigter Luft als Kühlmittel ist durch eine geeignete Einrichtung gewährleistet, dass der Sauerstoffanteil im Kühlmittelbehälter geringer als 22 % ist und sich nicht vergrößern kann.
H 39 Warnzeichen
 
  Siehe § 14 Abs. 4 der Unfallverhütungsvorschrift "Kälteanlagen, Wärmepumpen und Kühleinrichtungen" (BGV D4, bisherige VBG 20).
H 39.1 An den Türen des Kühlraumes mit direkter offener Kühlung und mit erstickend wirkenden Kühlmitteln ist das Warnzeichen W00 "Warnung vor einer Gefahrstelle" und ein Zusatzzeichen mit der Aufschrift "Achtung Erstickungsgefahr!" angebracht. Die Zeichen entsprechen der Unfallverhütungsvorschrift "Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung am Arbeitsplatz" (BGV A8, bisherige VBG 125).
H 39.2 Die Warnzeichen sind deutlich und dauerhaft angebracht; sie sind vor Verschmutzung geschützt, z.B. durch Anbringung an der Türinnenseite.

Webcode: M1485-57