BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Ergänzungs-Prüfliste G

"Arbeitssicherheit - Absetz-, Abroll-, Abgleitkipper; Seitenlader"

(Trägerfahrzeug für austauschbare Kipp- und Absetzbehälter)


  In den Anwendungsbereich der Maschinenverordnung fallen z.B. nach dem 31. Dezember 1994 in den Verkehr gebrachte
  • Absetz-, Abroll-, Abgleitkipper-Aufbauten,
  • Seitenlader.
G 1 und G 2 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 1 und A 2, soweit zutreffend.
G 3 Bestätigungseinrichtung
 
  Siehe § 10 Abs. 1 und § 22 Abs. 4 und 10 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (BGV D29, bisherige VBG 12).

Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 3.

Zusätzlich:

G 3.1 Stellteile für kraftbetriebene Bewegungsabläufe sind so beschaffen, dass sie beim Freigeben selbsttätig in die Nullstellung zurückgehen (Totmannschaltung).

Zusätzlich für Absetzkipper:

G 3.2 Stellteile für das Kippen von Absetzbehältern sind so angeordnet, dass sie nur von außerhalb des Führerhauses betätigt werden können.
Nicht anzuwenden für Fahrzeuge, die bis zum 1. Oktober 1991 erstmalig in Betrieb genommen worden sind.
G 4 bis G 6 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 4 bis A 6, soweit zutreffend.
G 7 Kipp- und anhebbare Aufbauten
 
  Siehe § 22 Abs. 3 und 5 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (BGV D29, bisherige VBG 12) und §§ 19 und 42 der Unfallverhütungsvorschrift "Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb" (VBG 9a).

Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 7.

Zusätzlich für Absetzkipper:

G 7.1 Am Fanghaken sind Sicherungen gegen unbeabsichtigtes Aushaken vorhanden.
G 7.2 Fanghaken und Sicherungen nach Prüfpunkt G 7.1 sind unbeschädigt und funktionsfähig.

Zusätzlich für Abrollkipper (Hakengerät):

G 7.3 An dem Behälteraufnahmehaken ist eine Sicherung gegen unbeabsichtigtes Aushaken vorhanden.
G 7.4 Behälteraufnahmehaken und Hakensicherung nach Prüfpunkt G 7.3 sind unbeschädigt und funktionsfähig.
G 7.5 Sicherungen, wie Haken, Pratzen, Verriegelungen zur Aussteifung des Kipprahmens durch den Behälter, sind unbeschädigt und funktionsfähig.
G 7.6 Knicksicherung für Kipprahmen ist vorhanden, unbeschädigt und funktionsfähig.
G 8 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 8.
G 9 Hydraulisch oder pneumatisch betätigte Hubeinrichtungen
 
  Siehe §§ 3, 5, 8, 9, 12, 14, 17 und 22 der Unfallverhütungsvorschrift "Winden, Hub- und Zuggeräte" (BGV D8, bisherige VBG 8) und §§ 5 Abs. 3 Nr. 1 und 22 Abs. 9 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (BGV D29, bisherige VBG 12).

Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 9.

Zusätzlich:

G 9.1 Die Stellteile sind so beschaffen, dass sie beim Freigeben selbsttätig in die Nullstellung zurückgehen (Totmannschaltung).

Zusätzlich für Absetzkipper:

G 9.2 Die zulässigen Hublasten sind deutlich erkennbar und dauerhaft angebracht.
G 10 bis G 13 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 10 bis A 13, soweit zutreffend.
G 14 Ladungssicherung
 
  Siehe § 22 Abs. 1 der Unfallverhütungsvorschrift "Fahrzeuge" (BGV D29, bisherige VBG 12).

Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 14.

Zusätzlich:

G 14.1 Spanneinrichtungen, Pratzen, Aufnahmehaken, Anschläge und Verriegelungen sind unbeschädigt und funktionsfähig.
G 14.2 Containerbefestigungen sind gangbar und lassen sich leicht ansetzen und niederspannen.

Zusätzlich für Absetzkipper:

G 14.3 Einrichtungen zum Sichern der Ketten gegen Ausschwenken in den Verkehrsraum sind vorhanden.
G 15 bis G 25 Prüfpunkte wie Basis-Prüfliste A 15 bis A 25, soweit zutreffend.
G 26 Hubeinrichtungen für austauschbare Kipp- und Absetzbehälter
 
  Siehe §§ 3, 12 bis 14, 17, 18, 20 und 22 der Unfallverhütungsvorschrift "Winden, Hub- und Zuggeräte" (BGV 08, bisherige VBG 8) und §§ 14, 15, 17, 19 und 42 der Unfallverhütungsvorschrift "Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb" (VBG 9a).

Für Absetzkipper:

G 26.1 Ketten sind in ordnungsgemäßem Zustand:
  • sie sind nicht korrodiert,
  • einzelne Glieder sind nicht überlängt oder verformt,
  • Glieder sind nicht mehr als 10 % der Normdicke abgenutzt.
G 26.2 Ketten lassen sich gegen Ausschwenken in den Verkehrsraum sichern.
G 26.3 Lastaufnahmeösen oder -haken lassen sich gegen unbeabsichtigtes Lösen vom Behälter sichern.

Für Abgleitkipper:

G 26.4 Drahtseile entsprechen den Angaben in der Betriebsanleitung.
G 26.5 Drahtseile sind in ordnungsgemäßem Zustand; sie weisen keines der nachstehend aufgeführten Merkmale auf:
  • Knicke und Klinken (Klanken),
  • Bruch einer Litze,
  • Lockerung der äußeren Lage in der freien Länge,
  • Quetschungen in der freien Länge,
  • Quetschungen im Auflagebereich der Öse mit mehr als 4 Drahtbrüchen bei Litzenseilen bzw. mehr als 10 Drahtbrüchen bei Kabelschlagseilen,
  • Korrosionsnarben,
  • Beschädigungen oder starker Verschleiß der Seil- oder Seilendverbindung,
  • Drahtbrüche in großer Zahl.
G 26.6 Auf dem Fabrikschild der Seilwinde sind Angaben über
  • Hersteller oder Lieferer,
  • Baujahr,
  • Typ,
  • Fabrik- oder Seriennummer,
  • zulässige Belastung (Seilzugkraft),
  • Seildurchmesser,
  • Betriebsdruck
vorhanden.
G 26.7 Fabrikschild ist deutlich erkennbar und dauerhaft angebracht.
G 26.8 Das Ablassen der Last im freien Fall ist wirksam verhindert.
G 26.9 Einzugstellen zwischen Seil, Trommel und Anpressrolle sind gesichert.

Für alle Hubeinrichtungen:

G 26.10 Unbeabsichtigtes Zurücklaufen der Last ist verhindert (Rücklaufsicherung).
G 26.11 Die zulässige Hublast kann beim Anheben, Senken oder Ziehen auf schiefen Ebenen jederzeit und in jeder Position gehalten werden.
 
  Hinweis:
Zur Prüfung von austauschbaren Kipp- und Absetzbehältern siehe auch BG-Regel "Austauschbare Kipp- und Absetzbehälter" (BGR 186, bisherige ZH 1/589).

Webcode: M1485-55