BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Anlage 1
Informationsaufnahme zur Gefährdungsermittlung für das Tragen von Warnkleidung am Beispiel Straßenverkehr

 

Art des Betriebes:  
Arbeitsbereich:  
Arbeitsplatz:  
Tätigkeitsbeschreibung:  

 

Gefährdungen   Bemerkungen
1. Welche Art von Verkehr liegt vor?    
Öffentlicher Straßenverkehr (PKW, LKW)  
Innerbetrieblicher Verkehr  
2. Wie hoch ist die durchschnittlich erwartete Fließgeschwindigkeit des Verkehrs?    
Weniger als 60 km/h (z.B. innerstädtischer Verkehr)  
Mehr als 60 km/h (z.B. Landstraße, Autobahn)  
3. Wie hoch ist die vorhandene Verkehrsdichte?    
Weniger als 600 Fahrzeuge/Stunde  
Mehr als 600 Fahrzeuge/Stunde  
4. Welche Gefährdungen können noch auftreten?    
Dämmerung und Dunkelheit  
schlechte Sicht (Nebel, Rauch, Stäube, etc.)  
Übersehenwerden bei Tag (z.B. wechselnde Beleuchtung)  
Verwechslung mit anderen Lebewesen (z.B. Wild)  
Arbeiten direkt am fließenden Verkehr ohne Abgrenzung  
Arbeiten direkt am fließenden Verkehr mit Abgrenzung  
Stehende/Einweisende Tätigkeit  
Tätigkeit in gebückter Haltung  
Wechsel zwischen gesicherten und ungesicherten Arbeitsbereichen  
Unübersichtlicher Arbeitsplatz  

Diese Informationen werden bei der Auswahl der Warnkleidung mit Hilfe des Ablaufschemas nach Anlage 2 benötigt.

 

 

Webcode: M1449-53