BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

1 Einleitung

In den letzten Jahren haben veränderte klimatische Verhältnisse zu außergewöhnlich starken Schneefällen geführt. Obwohl bei der Konstruktion von Dächern die zu erwartenden Schneehöhen rechnerisch berücksichtigt wurden und somit eine Schneeräumung in der Regel nicht erforderlich war, sind nun bestehende Gebäude für solche Lasten häufig unterdimensioniert. Hinzu kommt, dass in den letzten Jahren durch Aufbauten (z. B. Photovoltaikanlagen) die Tragreserven für Schneelasten reduziert wurden. Außerdem führten schwere Gerätschaften und Schneeumverteilungen bei spontanen Schneeräumungen im Havariefall zu bisher nicht berücksichtigten Verkehrslasten. Schwere Unfälle durch eingestürzte Dächer oder Absturz waren die Folge. Diese dürfen nicht als Unglück verstanden werden, sondern müssen zukünftig vermieden werden.

Dazu sind

  • die Aufgaben der beteiligten Verantwortlichen klar zu stellen
  • Kriterien zur Beurteilung einer notwendigen Schneeräumung aufzustellen
  • aktuelle Schneelasten zu ermitteln
  • sichere Verkehrswege und Arbeitsplätze zum Schneeräumen erforderlich
  • Schneeräumkonzepte zu erstellen und anzuwenden.

 

Webcode: M1569-3


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?