BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Holzschutzmitteltypen

 

Wässrige Holzschutzmittel

(Holzschutzmittel-Salze,wasserverdünnbare Holzschutzmittel)

Wässrige Holzschutzmittel können entweder gegen Pilz- und/oder Insektenbefall vorbeugend oder bekämpfend wirksam sein. Sie kommen als Salzlösungen, Konzentrate, Emulsionen oder als gebrauchsfertige Produkte in den Handel. Die bioziden Wirkstoffe liegen als Salze oder organische Wirkstoffe vor.

Die vorbeugend wirkenden Holzschutzmittel werden vorwiegend zum Schutz von Nadelhölzern, z.B. für den Einsatz im Hochbau sowie Garten- und Landschaftsbau und in der Landwirtschaft, verwendet.

Die bekämpfend wirksamen Holzschutzmittel bieten meistens zusätzlich einen vorbeugenden Schutz gegen einen späteren Pilz- und/oder Insektenbefall, z.B. bei Dachkonstruktionen. Zu den bekämpfend wirksamen Holzschutzmitteln gehören auch die Schwammsperrmittel, die das Durchwachsen von Hausschwamm durch Mauerwerk verhindern.

Seit Veröffentlichung der TRGS 618 "Ersatzstoffe und Verwendungsbeschränkungen für Chrom(VI)-haltige Holzschutzmittel" im Bundesarbeitsblatt 12/1997 sind aus Gründen des Arbeits- und Umweltschutzes Chrom(VI)-haltige Holzschutzmittel in den Gefährdungsklassen 1 bis 4 (DIN 68800-3) zu ersetzen.

Abweichend davon können Chrom(VI)-haltige Holzschutzmittel in der Gebrauchsklasse 4 eingesetzt werden, wenn

  • die Anwendung im Kesseldruckverfahren erfolgt und
  • sie nicht für Holzbauteile verwendet werden, die häufig in direkten Hautkontakt mit Mensch und Tier kommen können.

In Trogtränkanlagen müssen daher Chrom(VI)-haltige Holzschutzmittel durch chromatfreie Holzschutzmittel ersetzt werden.

Bei der Umstellung von Trogtränkanlagen auf einen anderen Holzschutzmitteltyp sind folgende Maßnahmen erforderlich:

  • Verbrauch des in der Trogtränkanlage befindlichen Holzschutzmittels
  • sachgerechte Entsorgung der Restmenge und der im Trog befindlichen Ablagerungen
  • Reinigung und eventuelle Neubeschichtung des Troges.

 

Derzeit besitzen folgende wässrige Holzschutzmittel Prüfzeichen:
(Stand: Holzschutzmittelverzeichnis April 2009)

Holzschutzmitteltyp Wirkstoffe Wirksamkeit Produkt-Code
Vorbeugend wirksame Holzschutzmittel
B-Salze Bor-Verbindungen P, Iv HSM-W10
CK-Salze1) Kupfer-Verbindungen P, Iv,W, E HSM-W65
CKB-Salze1) Kupfer-Bor-Verbindungen P, Iv,W, E HSM-W70
Quat-Präparate Quaternäre Ammonium-
Verbindungen
P, Iv HSM-W50
Quat-Bor-Präparate Quaternäre Ammonium-
Bor-Verbindungen
P, Iv,W 2) HSM-W47
Chromfreie Kupfer-
Präparate
Kupfer-Verbindungen
(Cu-HDO), Bor-Verbindungen,
quaternäre Ammonium-
Verbindungen, Triazole
P, Iv,W2) , E2) HSM-W40
HSM-W44
HSM-W60
Wässrige Holzschutzmittel
mit organischen Wirkstoffen
Quaternäre Ammonium-
Verbindungen, Triazole,
Pyrethroide u.a.
P, Iv,W HSM-LV10
HSM-LV15
Bekämpfend wirksame Holzschutzmittel
B-Präparate Bor-Verbindungen Ib / M
primär bekämpfend wirksam, aber auch vorbeugend
HSM-LB10
Quat-Bor-Präparate Quaternäre Ammonium-
Bor-Verbindungen
M HSM-LB15
Wässrige Holzschutzmittel mit organischen Wirkstoffen Pyrethroide (Permethrin), Flufenoxuron Ib
primär bekämpfend wirksam, aber auch vorbeugend
HSM-LB20

P = gegen Pilze vorbeugend wirksam
Iv = gegen Insekten vorbeugend wirksam
W = auch für Holz, das der Witterung ausgesetzt ist, jedoch nicht im ständigen Erdkontakt und nicht im ständigen Wasserkontakt steht
E = auch für Holz, das extremer Beanspruchung ausgesetzt ist (im ständigen Erd- und/oder Wasserkontakt sowie bei Schmutzablagerungen in Rissen und Fugen)
Ib = Insektenbekämpfung am verbauten Holz
M = Bekämpfung von Hausschwamm im Mauerwerk

1) Diese Produkte enthalten Chrom (VI)-Verbindungen, die eine krebserzeugende Wirkung besitzen. Sie sind kein biozider Wirkstoff im Rahmen der Biozid-Richtlinie, sondern nur Hilfsstoff zur Fixierung
2) in Abhängigkeit von der Zusammensetzung

 

Webcode: M1546-4