BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

2.9 Schonhämmer mit Schlagköpfen aus Kunststoff, Gummi, Leder, Holz und anderen nichteisenmetallischen Werkstoffen

Für besondere Arbeiten, wie z. B. in der Montage, sind Hämmer erforderlich, die beim Schlagen keine Spuren auf den geschlagenen Teilen hinterlassen. Hierfür werden Hämmer mit einem entsprechend weichen Kopf aus Holz, Gummi, Kunststoff oder aus einem weichen Metall eingesetzt.

Eine besondere Bauart ist der rückschlagfreie Hammer (Bild 2-15). Er besitzt einen Hammerkopf in Tonnenform. An seinen beiden Stirnseiten befinden sich auswechselbare Kunststoffköpfe. Ein besonderes Kennzeichen dieser Hämmer ist es, dass sich im Innern des Kopfes ein körniges Gut befindet, das zwar die volle Schlagenergie wirken lässt, aber frei ist von federnden Rückschlägen. Außerdem trägt diese Hammerart nicht unbeträchtlich zur Lärmminderung bei.

Bei der Auswahl ist auch auf die Splittersicherheit der Schlagköpfe zu achten. Bei Schlagköpfen aus Kunststoff haben sich unter anderem Nylon und Polyurethan als splittersicher bewährt.


Bild 2-15: Rückschlagfreier Hammer mit auswechselbaren Schlagköpfen aus Nylon


Tipps



Falsch!

Der parallel zur Hammerkopfachse eingeschlagene Keil presst den Stiel nur auf zwei Seiten des Hammerkopfes an.

Richtig!

Der Keil ist schräg zur Hammerkopfachse eingeschlagen, so dass der Stiel allseitig an das Auge gepresst wird.

Zu den häufigsten Unfallursachen beim Umgang mit Hämmern gehören die Fehlschläge. Unfälle wegen Fehlschlägen lassen sich nur durch richtige Arbeitsinstruktion vermeiden. Die Treffsicherheit kann nur durch systematisches Üben erworben werden.



Falsch!

Wer mit steifem Handgelenk mit dem Hammer schlägt oder den Hammer zu weit vorn hält, ermüdet rasch und ist weniger treffsicher.

Richtig!

Übung in der Treffsicherheit: Daumen und Zeigefinger umschließen den Hammer fest, so dass sich der Hammerstiel in der Handfläche leicht bewegen kann. Die Schlagbewegung erfolgt vornehmlich aus dem Handgelenk heraus.



 
Richtig!

Die Größe des Hammers soll stets der zu verrichtenden Arbeit angepasst sein.

 



Falsch!

Hält man den Nagel beim Einschlagen bei der Spitze, so trifft der Hammer bei einem Fehlschlag den Finger.

Richtig!

Einzuschlagende Nägel sind in der Nähe des Kopfes zu halten.

Zum Schlagen auf gehärteten Stahl, zum Einschlagen von gehärteten Passstiften oder zum Schlagen von Hammer auf Hammer sind Hämmer aus Messing, Bronze, Kupfer, Blei, Kunststoff, Rohhaut oder einem anderen nicht splitternden Werkstoff zu verwenden.


 

Webcode: M1478-58