BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

2.4 Hammerstiel

Als Werkstoffe für Hammerstiele werden

Holz,
Kunststoff,
Glasfaser
und
Stahlrohr

verwendet.

Unter den gebräuchlichen Holzarten besitzen Holzstiele aus Hickory die besten Gebrauchseigenschaften.

Kunststoffstiele bieten einen dauerhaft festen Stielsitz, da sie sich nicht durch Trockenschrumpfen lösen können.

Glasfaserstiele zeichnen sich durch besondere Widerstandsfähigkeit gegen Einflüsse von außen aus und sichern dem Hammer überdurchschnittliche Gebrauchsdauer.

Stahlrohrstiele haben sich besonders an Hämmern für das Baugewerbe durchgesetzt (Bild 2-3).


Bild 2-3: Latthammer mit eingepresstem Stahlrohrstiel, durch einen Querstift formschlüssig gesichert


Hammerstiele müssen griffig sein. Sie sollen möglichst öl- und fettfrei gehalten werden und auch beim Schwitzen der Hand ihre Griffigkeit behalten. In dieser Hinsicht hat sich der Holzstiel bestens bewährt.

Zur Erhöhung der Griffigkeit werden Kunststoffstiele mit einer geeigneten Oberflächenbeschaffenheit hergestellt.

Stahlrohrstiele und Glasfaserstiele erhalten einen Kunststoff- oder Gummigriff, der zuverlässig befestigt und ebenso mit günstigen Oberflächenstrukturen versehen sein muss.

Durch eine ergonomisch richtige Formgebung wird die Griffigkeit weiter verbessert und damit verhindert, dass der Hammer der Hand leicht entgleiten kann.


 

Webcode: M1478-67