BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

6 Verhalten im Schadensfall

6.1 Allgemeine Hinweise

  • Arbeiten an der Schadensstelle sofort einstellen
  • Personen müssen umgehend den Gefahrenbereich verlassen
  • Gefahrenbereich großräumig absperren
  • Art und Ausmaß des Schadens feststellen (Eigenschutz beachten)
  • Leitungsbetreiber, evtl. Feuerwehr, Polizei, THW verständigen. Der Leitungsbetreiber ist auch bei geringfügigen Beschädigungen, z. B. an der Isolierung einer Gas-, Wasser-, Fernwärme- oder Elektroleitung, zu verständigen. Sofort gemeldete Schäden können häufig mit relativ geringem Aufwand repariert werden, während Nachfolgeschäden oft mit sehr hohem Kostenaufwand für den Verursacher verbunden sind.
  • Aufsichtführenden verständigen

6.2 Zusätzliche Hinweise bei Schäden an Elektroleitungen

  • Alle Personen auffordern, größtmöglichen Abstand zu halten (bis 1000 V (Niederspannung): mindestens 1 m, über 1 kV (Hochspannung): mindestens 20 m);
  • Baumaschinen aus dem Gefahrenbereich herausfahren oder herausschwenken. Wenn dies nicht möglich ist, darf der Geräteführer den Führerstand nicht verlassen (das Verlassen des Führerstandes kann lebensgefährlich sein);
  • Betreiber veranlassen, die Leitung spannungsfrei zu schalten;
  • Wenn das Fahrzeug durch die elektrische Durchströmung in Brand gerät und der Führerstand deshalb doch verlassen werden muss, dürfen beim Heraussteigen aus dem Fahrzeug nicht gleichzeitig das Fahrzeug und der Erdboden berührt werden. Außerhalb des Fahrzeugs hat das Entfernen vom Fahrzeug nur durch Hüpfbewegungen mit geschlossenen Beinen oder durch kleine Schritte (Die Fußinnenseiten sollten sich dabei berühren) zu erfolgen, bis der sichere Mindestabstand erreicht ist (siehe erster Punkt dieser Aufzählung).

Zusätzliche Hinweise bei Schäden an Gasleitungen

  • Absolutes Rauchverbot
  • Feuer und Funkenbildung vermeiden
  • Zündquellen beseitigen, sofern gefahrlos möglich
  • Motoren abstellen
  • Keine Schalter betätigen
  • Keine Stecker ziehen
  • Anwohner warnen
  • Zufahrt für Störungsdienst und Einsatzkräfte freimachen
  • Angrenzende Gebäude auf Gaseintritt prüfen, weil bereits geringe Bewegungen der Gasleitung zu Undichtheiten nicht nur an der Arbeitsstelle, sondern auch im Bereich der Hauseinführung führen können.
  • Falls Gasgeruch festgestellt wird, zur Vermeidung von Zündquellen
    ·Nicht klingeln
    ·Keine elektrischen Geräte oder Anlagen, z. B. Licht, ein- oder ausschalte
  • Personen zum Verlassen des Gebäudes auffordern, dabei Fenster und Türen offen lassen.

6.3 Zusätzliche Hinweise für andere erdverlegte Leitungen

  • Telekommunikationsleitungen
    ·Berühren beschädigter Kabel vermeiden, insbesondere dann, wenn sie in den Lageplänen mit dem Blitzsymbol gekennzeichnet sind (Überschreitung der Grenzwerte nach DIN VDE 0800-3).
    ·Bei Beschädigung von Glasfaserkabeln nicht direkt in den Lichtwellenleiter blicken.
  • Wasserleitungen
    ·Absperrschieber in Abstimmung mit dem Leitungsbetreiber schließen
    · Betroffene Verkehrswege erforderlichenfalls großräumig sichern

 

Webcode: M1473-8