BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern

Anhang 10

Abkürzungen und Definitionen

  • Arbeiten in der Nähe des Gleisbereichs sind Arbeiten, bei denen ein Hineingeraten von Personen, Werkzeugen oder Maschinen in den Gleisbereich zu erwarten ist oder nicht ausgeschlossen werden kann, dabei ist auch unbeabsichtigtes Verhalten zu berücksichtigen.
  • Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile sind Tätigkeiten aller Art, bei denen eine Person mit Körperteilen oder Gegenständen den definierten Schutzabstand von unter Spannung stehenden Teilen, gegen deren direktes Berühren kein vollständiger Schutz besteht, – auch durch unbeabsichtigtes Verhalten – unterschreiten kann, ohne unter Spannung stehende Teile zu berühren oder bei Nennspannungen über 1 kV die Gefahrenzone zu erreichen, vgl. Abb. Anhang 10.
  • ArbSchG: Arbeitsschutzgesetz
  • ASR: Technische Regeln für Arbeitsstätten
  • AWS: Automatisches Warnsystem
  • Bahntechnisch unterwiesene Person (BuP) ist, wer bezüglich der ihr übertragenen Aufgaben über die möglichen Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten unterrichtet sowie über die notwendigen Verhaltensregeln belehrt wurde. Die bahntechnische Unterweisung erfolgt durch Personen (Elektrofachkraft (Efk) oder elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) für Oberleitungsanlagen), die aufgrund ihrer Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrungen die möglichen Gefahren, insbesondere aus dem elektrischen Bahnbetrieb, erkennen und beurteilen können. Bahntechnisch unterwiesene Personen dürfen selbständig keine Arbeiten an elektrischen Anlagen und an Fahrleitungsanlagen ausführen.
  • Benachbartes Gleis: ein benachbartes Gleis im Sinne dieser Schrift ist ein Gleis neben dem Arbeitsgleis bzw. neben dem Arbeitsbereich, von dem – abhängig von der Tätigkeit – eine Gefahr für die Arbeitsstelle ausgehen kann oder in dem der Bahnbetrieb durch die Arbeiten gefährdet werden kann. Ein benachbartes Gleis kann ein Nachbargleis sein, kann aber auch weiter entfernt sein als ein Nachbargleis.
  • Betra: Betriebs- und Bauanweisung
  • BetrSichV: Betriebssicherheitsverordnung
  • BzS: für den Bahnbetrieb zuständige Stelle
  • DB: Deutsche Bahn AG
  • EBO: Eisenbahn- Bau- und Betriebsordnung
  • FA: Feste Absperrung
  • FV: Fließbandverfahren, d. h. Einsatz von Bettungsreinigungsmaschinen, Planumsverbesserungsmaschinen, Gleisumbauzügen
  • G 20: DGUV Grundsatz für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung „Lärm“
  • Indusi: Induktive Zugsicherung
  • La-Stelle: Langsamfahrstelle
  • Lf-Signal: Langsamfahrsignal
  • : Sendung mit Lademaßüberschreitung
  • MIE: Mobile Instandhaltungseinheit
  • Nachbargleis: Gemäß GUV-R 2150 [16 ] sind Nachbargleise nebeneinander liegende Gleise mit einem Sicherheitsraum von weniger als 0,8 m zwischen den Gefahrenbereichen (vgl. Anhang 3).
  • RIMINI-Verfahren: Verfahren zur risikominimalen Sicherung von Arbeitsstellen der DB Netz AG [25 ]
  • Ro: Rottenwarnsignale
    • Ro 1: „Vorsicht! Im Nachbargleis nähern sich Fahrzeuge!“
    • Ro 2: „Arbeitsgleise räumen!“
    • Ro 3: „Arbeitsgleise schnellstens räumen!“
  • Sicherheitsmaßnahme: Maßnahme zum Schutz der Beschäftigten, z. B. vor den Gefahren des elektrischen Stroms
  • Sicherungsmaßnahme: Maßnahme zum Schutz der Beschäftigten vor sich bewegenden Schienenfahrzeugen
  • Schutzabstand ist die Zone um unter elektrischer Spannung stehende Teile ohne Schutz gegen direktes Berühren, der von Personen oder von Personen gehandhabten Werkzeugen, Geräten, Hilfsmitteln und Materialien nicht unterschritten werden darf. Der Schutzabstand ist abhängig von der Spannung, der Art der Tätigkeit, der verwendeten Ausrüstung und dem Personenkreis, vgl. Abb. auf der Folgeseite.
  • SiPo: Sicherungsposten
  • SM: Stopfmaschine
  • SO: Schienenoberkante
  • SSP: Schnellschotterplaniermaschine
  • UVV: Unfallverhütungsvorschrift
  • Zw-Bagger: Zweiwegebagger

Definition: Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile von Oberleitungsanlagen

 

Webcode: M1505-55