BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

16

Schornsteinfegerarbeiten
– Schwammverfahren – BT 10

Stand 2/2000


16.1 Anwendungsbereich

Reinigen und Überprüfen der Freigängigkeit von Asbestzement (AZ)-Schornsteinen nach DIN 18 160-1 mit dem Schwamm.


16.2 Organisatorische Maßnahmen

  • Benennung eines sachkundigen Verantwortlichen nach TRGS 519
  • Einmalige unternehmensbezogene Anzeige vor Aufnahme der Arbeiten gemäß § 37 Gefahrstoffverordnung / Nr. 3.2 TRGS 519 an zuständige Aufsichtsbehörde und Berufsgenossenschaft
  • Erstellen einer Betriebsanweisung und Unterweisung der beim Umgang mit asbesthaltigen Gefahrstoffen beschäftigten Arbeitnehmer nach § 20 Gefahrstoffverordnung
  • Arbeitsausführung nur durch fachkundige und in das Arbeitsverfahren eingewiesene Personen


16.3 Arbeitsvorbereitung

Bereitzustellen sind:

  • Spezieller Reinigungsschwamm in der jeweiligen Schornsteingröße
  • kunststoffbeschichtete Leine mit polierten Messinggewichten
  • glasfaserverstärkte Kunststoffstoßstange (GFK) in der erforderlichen Länge
  • Kantenschutz (Rollbock)
  • Handpumpe mit Druckschlauch (in der erforderlichen Länge) und Sprühkopf (Handelsübliche Gartenspritze mit Manometer, aufgegebener Druck maximal 2 bar)
  • Handzerstäuber
  • 10 l-Eimer
  • Wasser mit Netzmittel (z. B. Spülmittel 2 ml auf 5 l Wasser) zum Befüllen der Handpumpe, des Handzerstäubers und des Eimers
  • Lappen ca. 15 cm x 15 cm
  • Atemschutzmaske (mindestens Schutzstufe P2)


16.4 Arbeitsausführung

16.4.1 Vom Schornsteinkopf

  • Befeuchten des Schornsteinkopfes und der Meidinger Scheibe mit dem Sprühkopf der Handpumpe
  • Befeuchten des Schornsteins mit der Handpumpe innen durch Hinablassen des Sprühkopfes unter leichtem Sprühen bis ans Ende des Schornsteins und wieder herausziehen. Wasserverbrauch ca. 0,05 l/m bei einem Querschnitt von maximal 14 cm x 14 cm
  • Einsetzen des Kantenschutzes (Rollbock)
  • Reinigen des Schornsteins durch Ableinen des Reinigungsschwamms mit der kunststoffbeschichteten Leine. Den Schwamm dabei vorher gut im Eimer befeuchten. Nach dem Herausziehen aus dem Schornsteinkopf Schwamm im Eimer mit Wasser gut reinigen.
  • Eimer mit entspanntem Wasser oder geeigneter, sicher verschließbarer und gemäß Nr. 9.3 Abs. 2 TRGS 519 gekennzeichneter Behälter (bei körnigen, gewebten oder stückigen Abfällen z. B. ausreichend fester Kunststoffsack)


16.4.2 Vom Dachboden

  • Befeuchten der Reinigungsöffnung außen mit dem Sprühkopf der Handpumpe
  • Öffnen der Reinigungsöffnung
  • Befeuchten der Reinigungsöffnung innen
  • Befeuchten des Schornsteins innen mit der Handpumpe durch Hinablassen und wieder Hochziehen des Sprühkopfes unter leichtem Sprühen
  • falls erforderlich, Befeuchten des Schornsteins zwischen Reinigungsöffnung und Schornsteinkopf mit, an der GFK-Stange befestigtem Schlauch und Sprühkopf
  • Einsetzen des Rollbocks
  • Reinigen des Schornsteins mit dem Schwamm nach unten durch Ableinen mit der kunststoffbeschichteten Leine und nach oben mit der GFK-Stoßstange. Schwamm dabei gut im Eimer befeuchten und nach dem Herausziehen aus der Reinigungsöffnung mit dem Kehrgut in den Eimer mit Wasser eintauchen und reinigen.


16.4.3 Von der Schornsteinsohle

  • Die Kontrollöffnung mit dem kleinen Handzerstäuber von außen leicht befeuchten und langsam öffnen und von innen gut befeuchten, insbesondere das Kehrgut
  • befindet sich im Bereich der Schornsteinsohle Wasser, ist dieses mit dem Schwamm aufzunehmen und dieser im Eimer mit Wasser abzureinigen
  • ist ein Behältnis (Schublade) mit Kehrgut vorhanden, ist dieses ganz in den Eimer mit Wasser einzutauchen und unter Wasser zu reinigen
  • ist kein Behältnis vorhanden und Kehrgut in der Kontrollöffnung, so ist dieses mit dem gut genässten Lappen sorgfältig zu entnehmen und ebenfalls in den Eimer mit Wasser zu entsorgen
  • anschließend Kontrollöffnung wieder zu schließen
  • Reinigungswasser nach jeder Reinigung wie Abwasser entsorgen


16.4.4 Weitere wichtige Hinweise

  • Nach Schichtende sind Schwamm, Lappen und Eimer unter fließendem Wasser gründlich zu waschen
  • Alle benötigten Arbeitsmittel sowie der spezielle Reinigungsschwamm sind bei den Vertriebsgenossenschaften der einzelnen Schornsteinfegerinnungen erhältlich


16.5 Entsorgung (siehe auch Teil 1 Abschnitt 8 (Seite 10))

Die asbesthaltigen oder asbestkontaminierten Abfälle dürfen nicht geworfen, geschüttet, zerkleinert oder geshreddert werden und sind entsprechend den Annahmebedingungen des örtlichen Abfallbeseitigers unter Beachtung der gefahrgutrechtlichen Bestimmungen zu verpacken. Für die Bereitstellung zum Transport sind die Behältnisse oder Verpackungen nach Nummer 9.3 Abs. 2 der TRGS 519 zu kennzeichnen und vor dem Zugriff Dritter zu sichern. Entsorgung gemäß den Anforderungen des Merkblatts "Entsorgung asbesthaltiger Abfälle" der Länderarbeitsgemeinschaft (LAGA).

Asbestkontaminiertes Reinigungswasser ist wie Abwasser zu entsorgen (siehe Nr. 16.2 Abs. 6 Satz 3 TRGS 519 ). Ist es durch andere, z. B. ölige Stoffe verunreinigt, muß es nach dem Abfallbeseitigungsgesetz der zuständigen Landesbehörden entsorgt werden.


16.6 Verhalten bei Störungen

Muss beim Arbeitsablauf von diesem geprüften Verfahren abgewichen werden, ist die Arbeit zu unterbrechen und der sachkundige Verantwortliche zwecks Abstimmung der weiteren Vorgehensweise zu verständigen.


 

 

Webcode: M1448-64