BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Anhang 4

Beispiele besonderer Gefahren durch Gase und Dämpfe in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen

In umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen können Flüssigkeiten, Gase und Dämpfe durch unzulässige Einleitungen oder in Störfällen eingebracht werden oder infolge von chemischen bzw. biologischen Reaktionen entstehen. Durch das Vorhandensein dieser Stoffe können Gefahren drohen. In der Regel handelt es sich um Gefahren durch:

Sauerstoffmangel (O2-Mangel)

Alle zusätzlich eingebrachten Gase und Dämpfe reduzieren den Sauerstoffanteil in der Atmosphäre der u. R. a. A..

Konzentration von O2 in der Luft Symptom/Wirkung 
20,9 Vol.-% Konzentration in der unbelasteten Frischluft
< 18 Vol.-% Gesundheitsschädlich
< 10 Vol.-% Unter 10 Vol.-% Sauerstoff schwindet das Bewusstsein ohne Warnung. Gehirnschädigung und Tod folgen in wenigen Minuten, wenn nicht sofort eine Wiederbelebung erfolgen kann.

 

Benzindämpfe

Alle Dämpfe brennbarer Flüssigkeiten sind schwerer als Luft.

Konzentration von Benzindämpfen in der Luft Symptom/Wirkung
~ 0,6 Vol.-% Untere Explosionsgrenze (UEG)
~ 8 Vol.-% Obere Explosionsgrenze (OEG)
500 bis 1 000 ppm Reizung der Atemwege, Kopfschmerz, Schwindelgefühl, Übelkeit, Konfusion bis zur Bewusstlosigkeit

 

Kohlenstoffdioxid (CO2)

Kohlendioxid ist schwerer als Luft.

Konzentration von CO2 in der Luft Symptom/Wirkung 
0,03 Vol.-% Anteil in der unbelasteten Frischluft
0,07 Vol.-% Stadtluft
0,1 - 0,3 Vol.-% Hohe Werte in Büroräumen
0,5 Vol.-%/5 000 ppm Arbeitsplatzgrenzwert (AGW)
ca. 1 – 4 Vol.-% Reizung der Schleimhäute, Atembeschleunigung, Blutdruckanstieg, Erregung, Herzklopfen, Kopfschmerzen
ca. 5 – 9 Vol.-% Kopfschmerzen, Ohrensausen (Tinnitus), Herzklopfen, Blutdruckanstieg, psychische Erregung, Schwindel, Benommenheit
> 9 Vol.-% Bewusstlosigkeit nach 5 – 10 Minuten Einatemdauer
Über 10 Vol.-% Lähmung des Atemzentrums, Narkose, Tod



Methan (CH4)

Methan ist leichter als Luft.

Konzentration von CH4 in der Luft Symptom/Wirkung 
4,4 Vol.-% Untere Explosionsgrenze (UEG)
17 Vol.-% Obere Explosionsgrenze (OEG)



Schwefelwasserstoff (H2S)

Konzentration von H2S in der Luft in ppm Symptom/Wirkung 
0,003 – 0,02 Geruchliche Wahrnehmbarkeit
3 – 10 deutlich unangenehmer Geruch
20 – 30 starker Geruch nach faulen Eiern
5 Arbeitsplatzgrenzwert
50 – 100 Reizungen des Atemtraktes
100 – 200 Verlust des Geruchssinns
250 – 500 Toxisches Lungenödem, Zyanose, Bluthusten, Lungenentzündung
500 Kopfschmerzen, unkoordinierte Bewegungen, Schwindelgefühl, Stimulation der Atmung, Gedächtnisschwäche, Bewusstlosigkeit („knockdown“)
500 – 1 000 Atemstillstand, sofortiger Kollaps, schwerste Nervenschädigungen, arhythmische Herztätigkeit, Tod

 

Faulgas

Faulgas ist ein Gasgemisch (u.a. aus CH4, CO2, H2S, O2, H2), das in unterschiedlichsten Zusammensetzungen vorkommen kann. Die Dichte von Faulgas wird fast nur von dem Verhältnis CH4/CO2 bestimmt. Es kann sowohl schwerer als auch leichter als Luft sein. Beim Faulgas treten die Wirkungen der einzelnen Komponenten in Kombination auf. Über die Kombinationswirkung auf den Menschen liegen zur Zeit keine detaillierten Erkenntnisse vor.


Quellen:

 

Webcode: M1427-15