BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

BG-Information "Persönliche Schutzausrüstungen für Schornsteinfegerarbeiten" Anhang 3

1

Allgemeines

1.1 Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass persönliche Schutzausrüstungen, Kombinationen und Zusatzeinrichtungen eingesetzt werden, wenn Gefährdungen nicht durch technische Einrichtungen oder durch organisatorische Maßnahmen vermieden oder ausreichend begrenzt werden können.
1.2 Welche persönlichen Schutzausrüstungen sind für den Schornsteinfeger ggf. erforderlich?
  • Schutzhelm,
  • Berufsschuhe,
  • Schutzbrillen und -schilde,
  • Atemschutzgeräte,
  • Schutzkleidung,
  • Schutzhandschuhe,
  • Hautschutz,
  • persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz,
  • persönliche Schutzausrüstungen zum Retten.

1.3

Welche persönlichen Schutzausrüstungen bei Schornsteinfegerarbeiten erforderlich und geeignet sind, ist von den Gefährdungen in den einzelnen Arbeitsbereichen abhängig.
  Tabelle 1 gibt Auskunft über die Arbeitsbereiche bzw. Tätigkeiten des Schornsteinfegers und die notwendige persönliche Schutzausrüstung.

1.4

Persönliche Schutzausrüstungen fallen unter die Achte Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (Verordnung über das Inverkehrbringen von Persönlichen Schutzausrüstungen - 8. GPSGV) und müssen mit der CE-Kennzeichnung (Kurzzeichen „CE“) versehen sein.
 

CE = communauté européene
      = Europäische Gemeinschaft

 

Nur bei persönlicher Schutzausrüstung der Kategorie III besteht die CE-Kennzeichnung aus dem Kurzzeichen "CE" und der Kennummer der gemeldeten Stelle (vierstellig), die die Produktionsüberwachung durchführt, z.B. CE 0299.

 
Bei der Auswahl persönlicher Schutzausrüstungen ist auf die CE-Kennzeichung zu achten.
  Für persönliche Schutzausrüstungen der Kategorie II (z.B. Schutzhelme*1 ) und III (z.B. Atemschutz, persönliche Schutzausrüstungen gegen Absturz) muss eine EG Baumusterprüfbescheinigung vorliegen.


Tabelle 1: Persönliche Schutzausrüstungen für Schornsteinfeger

Anmerkung: Diese Auflistung dient als Entscheidungshilfe für die Auswahl persönlicher Schutzausrüstungen (PSA)
Erklärung:
x = erforderlich
* = empfohlen
O = abhängig von örtlichen Gegebenheiten

  1) G = Gasfilter, P = Partikelfilter
  2) Bei Anlagen aus Asbestzementrohren oder anderen Asbestzementprodukten sind besondere Schutzmaßnahmen (Atemschutz und Schutzkleidung) zu treffen, wenn die Tätigkeit nicht nach geprüften Arbeitsverfahren gemäß Nr. 2.10 Abs. 8 TRGS 519 durchgeführt wird. (Siehe BGIA-Verzeichnis geprüfter Arbeitsverfahren mit geringer Exposition nach TRGS 519 bzw. ZIV-Arbeitsblatt 702)




*1 außer Schutzhelme
  1. die für den Einsatz in heißer Umgebung konzipiert und hergestellt werden, die vergleichbare Auswirkungen hat wie eine Umgebung mit einer Lufttemperatur von 100 °C oder mehr, mit oder ohne Infrarotstrahlung, Flammen oder großen Schmelzmaterialspritzern (Kategorie III)
  2. die zum Schutz gegen Risiken der Elektrizität konzipiert und hergestellt werden (Kategorie III)

Webcode: M1445-71