BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

4.3 Maßnahmen beim Betrieb

4.3.1 Der Maschinenführer darf die Maschine nur in Gang setzen, wenn gewährleistet ist, dass

  • die Förderleitung eine ausreichende Vorschmierung erhält,
  • gut pumpbarer Mörtel verwendet wird
    und
  • Undichtheiten an Verbindungsstellen vermieden werden.

4.3.2 Der Maschinenführer hat nach Beendigung des Betriebes die Maschine stillzusetzen und gegen unbefugte Benutzung zu sichern.

4.3.3 Der Maschinenführer hat vor dem Öffnen von Förderleitungsverbindungen oder anderen Teilen des Drucksystems Drucklosigkeit herzustellen und zu prüfen, dass kein Druck mehr im System vorhanden ist.

4.3.4 Bei der Beseitigung von Verstopfern hat der Maschinenführer folgendes zu beachten:

  • Druckabbau in der Förderleitung durch Rückwärtspumpen bei Schneckenpumpen oder durch Betätigen der Druckablassvorrichtung bei Kolbenpumpen oder dieselbetriebenen Schneckenpumpen.
  • Überprüfung der Drucklosigkeit mit Manometer oder Abklopfen der Förderleitung.
  • Abdecken der zu öffnenden Verbindungsstelle mit einer reißfesten transparenten Folie.
  • Tragen einer Schutzbrille.

4.3.5 Der Maschinenführer hat nach Versagen von Sicherheitseinrichtungen an den Maschinen deren Betrieb bis zur Beseitigung der Fehler zu unterbrechen.

 

 

Webcode: M1527-52