BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

4.2 Auf- und Abbau

4.2.1 Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die Maschine standsicher aufgestellt und gegen ungewollte Bewegungen gesichert wird.

Die Standsicherheit wird durch eine möglichst waagerechte Aufstellung auf tragfähigem Untergrund erreicht.

4.2.2 Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die Maschine außerhalb des Gefahrbereiches hochgelegener Arbeitsplätze aufgestellt wird. Ist dies nicht möglich, ist der Arbeitsplatz an der Maschine durch ein Schutzdach gegen herabfallende Gegenstände zu sichern.

4.2.3 Der Maschinenführer hat darauf zu achten, dass Maschinen mit Antrieb durch Verbrennungsmotoren so aufgestellt werden, dass die Abgase vom Führerplatz und eventuell vorhandenen benachbarten Arbeitsplätzen weggeleitet werden.

4.2.4 Der Maschinenführer hat elektrisch angetriebene Maschinen an einen zugeordneten Speisepunkt anzuschließen.

Speisepunkt siehe DIN VDE 0100 Teil 704 "Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V; Baustellen".

4.2.5 Der Maschinenführer hat Förderleitungen so zu verlegen, dass sie nicht beschädigt werden können. Insbesondere sind sie vor Beschädigung durch Baufahrzeuge zu schützen.

4.2.6 Bei Richtungsänderungen hat der Maschinenführer die Förderleitung so zu verlegen, dass der Krümmungsradius das sechsfache des äußeren Leitungsdurchmessers nicht unterschreitet.

4.2.7 Der Maschinenführer hat Förderleitungen, insbesondere Steigleitungen, so zu befestigen, dass die auftretenden Kräfte vom Bauwerk oder anderen Konstruktionsteilen aufgenommen werden.

 

 

Webcode: M1527-51