BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Verantwortung für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Icon: Baustein

  • Im Betrieb trägt jeder Verantwortung. Das gilt insbesondere für den Unternehmer/die Unternehmerin und die Aufsichtführenden, aber auch für die Beschäftigten.
  • Im Betrieb ist die Verantwortung an die übernommenen Aufgaben geknüpft. Der Umfang der Aufgaben ist sehr unterschiedlich, entsprechend ist die Verantwortung der einzelnen Mitarbeiter/innen abgestuft.
    Man unterscheidet:

Verantwortung der Unternehmer

  • Sie umfasst den ganzen Betrieb. Teile der Verantwortung kann jedoch durch schriftliche Pflichtenübertragung auf Mitarbeiter übertragen werden (siehe Formular „Pflichtenübertragung“). Hierbei müssen sowohl Verantwortungsbereich als auch Befugnisse beschrieben werden.
  • Eine nicht übertragbare Unternehmerpflicht ist die Auswahl von geeignetem Aufsichts- und Führungspersonal.

Verantwortung der Vorgesetzten

  • Sie gilt für den entsprechenden Weisungsbereich und jede übernommene Aufgabe. Das Aufsichts- und Führungspersonal kann im Ausnahmefall Teile der übernommenen Pflichten schriftlich auf geeignete Personen übertragen.

Verantwortung der Betriebsangehörigen

  • Auch Mitarbeiter ohne Weisungsbefugnis sind für ihren Aufgabenbereich verantwortlich. Sie müssen die Sicherheitsvorschriften einhalten und andere Mitarbeiter vor Schaden bewahren.
  • Das Tragen der Schutzausrüstung, die vom Unternehmer / von der Unternehmerin zur Verfügung gestellt werden muss, gehört zu seinen Pflichten.
  • Wer im Rahmen seiner Verantwortung durch Handeln oder Unterlassen einen Arbeitsunfall verursacht, muss mit strafrechtlichen und zivilrechtlichen Konsequenzen rechnen.
Weitere Informationen erteilt Ihre Berufsgenossenschaft

07/2015
 

Bestätigung der Übertragung von Unternehmerpflichten (§ 13 Abs. 2 Arbeitsschutzgesetz, § 13 der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ [BGV A1/DGUV Vorschrift 1])

Herrn/Frau   

werden für den Betrieb/die Abteilung*)

der Firma

(Name und Anschrift der Firma)

die dem Unternehmer/der Unternehmerin hinsichtlich der Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren obliegenden Pflichten übertragen, in eigener Verantwortung

  • Einrichtungen zu schaffen und zu erhalten*)
  • Anweisungen zu geben und sonstige Maßnahmen zu treffen*)
  • eine wirksame Erste Hilfe sicherzustellen*)
  • arbeitsmedizinische Vorsorge oder sonstige arbeits medizinische Maßnahmen zu veranlassen*)

soweit ein Beitrag von Euro nicht überschritten wird.

Dazu gehören insbesondere:


Ort

Datum

Unterschrift des Unternehmers/der Unternehmerin

Unterschrift der beauftragten Person

*) nichtzutreffendes streichen

 

Webcode: M1276-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?