BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Arbeiten im Bereich von Abwasseranlagen
Kanäle und Bauwerke

Icon: Baustein

 

Arbeiten im Bereich von  Abwasseranlagen

Gefährdungen

  • Bei Arbeiten in Abwassertechnischen Anlagen können Personen z. B. durch Absturz verletzt werden.
  • Durch gefährliche Atmosphäre im Kanal oder Bauwerk kann es zu Erstickungen oder Vergiftungen kommen.

Allgemeines

  • Rohrleitungen abwassertechnischer Anlagen nur begehen bzw. in solche einsteigen, wenn Maßnahmen, z. B. Reinigung, Instandhaltung oder Inspektion mit anderen Mitteln nicht möglich sind.
  • Rohrleitungen von abwassertechnischen Anlagen nur begehen bzw. in diese einsteigen, wenn
    • deren lichte Höhe ≥ 1,0 m oder
    • deren lichte Höhe ≥ 0,80 m und ein Begehen aus betriebstechnischen Gründen notwendig ist sowie besondere Sicherheitsmaßnahmen, z. B. Rückhaltung des Abwassers, technische Lüftungsmaßnahmen, getroffen werden.

Das Lichtmaß von 800 mm wird bei folgenden Profilabmessungen erreicht:

Schutzmaßnahmen

  • Betriebsanweisung erstellen mit Angaben über
    • bestehende Gefährdungen,
    • erforderliche organisatorische, technische und hygienische Maßnahmen,
    • Reihenfolge und Ablauf der Arbeiten,
    • notwendige persönliche Schutzausrüstung,
    • Maßnahmen bei Störungen
    • Fluchtwege und Rettungsanleitungen.
  • Unterweisungen anhand der Betriebsanweisung durchführen, insbesondere praktische Übungen mit Selbstrettern Nummer 1.
  • Rettungsübungen durchführen Nummer 2.
  • Vor Beginn der Arbeiten durch Messungen prüfen, ob eine Gefährdung durch Gase besteht.
  • Während der Arbeiten kontinuierlich Messungen auf gefährliche Gaskonzentration vornehmen.
  • Messungen nur durch fachkundige Personen.
  • Lüftungsmaßnahmen durchführen. Natürliche Lüftung ist oft nicht ausreichend. Bei technischer Lüftung muss
    • in Kanälen ein Luftstrom ≥ 600 m3/Std. und m2 Kanalquerschnitt,
    • 6- bis 8-facher Luftwechsel pro Stunde erreicht werden.
  • Sicherungsposten über Tage und einen weiteren Sicherungsposten auf der Schachtsohle einsetzen, dieser muss ständig Kontakt mit dem Arbeitenden halten.
  • Schutzmaßnahmen gegen Wasserführung vorsehen, z. B.:
    • Sperrung bzw. Umleitung der Abwasserzuflüsse,
    • Benachrichtigung der Einleiter,
    • Beobachtung der Wetterlage.
  • Bei Einsatz von pneumatischen Absperrelementen diese gegen Verschieben sichern. Kein Aufenthalt direkt vor dem Absperrelement.
  • Wenn möglich, keine elektrischen Betriebsmittel, sondern druckluftbetriebene Werkzeuge verwenden.

Selbstretter und Persönliche Schutzausrüstung

Zusätzliche Hinweise zur Persönlichen Schutzausrüstung

  • Persönliche Schutzausrüstung entsprechend der Gefährdungsbeurteilung tragen, bestehend aus z. B.:
    • Gummistiefel oder Wathose,
    • langstulpige Schutzhandschuhe,
    • Schutzhelm mit explosionsgeschützter Leuchte,
    • Auffang-/Rettungsgurt Nummer 5.
  • Rettungsausrüstung mitführen, bestehend aus:
    • Atemschutzgerät bzw. Selbstretter Nummer 1,
    • Messgerät Nummer 3,
    • explosionsgeschützte Leuchte Nummer 4.
  • Ggf. PSA gegen Ertrinken benutzen.
  • Persönliche Schutzausrüstung vor der Verwendung kontrollieren und nach Gebrauch reinigen.

Zusätzliche Hinweise zu Hygienemaßnahmen

  • Kein Einsatz von Personen mit offenen Wunden.
  • Die Beschäftigten über die Gefahren zur Entstehung von Infektionskrankheiten aufklären, z. B. Gelbsucht, Weil’sche Krankheit.
  • Für Arbeitskleidung und Straßenkleidung getrennte Aufbewahrungsmöglichkeiten schaffen.
  • Waschmöglichkeiten zur Verfügung stellen sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel bereitstellen.
  • Hautschutz beachten:
    • Bei Arbeitsende und vor jeder Pause Hautreinigung,
    • nach der Reinigung Hautpflege.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
Biostoffverordnung
DGUV Vorschrift 39 Bauarbeiten
DGUV Regel 103-007 Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen
DGUV Regel 112-199 Retten aus Höhen und Tiefen mit persönlichen Absturzschutzausrüstungen
DGUV Regel 112-190 Benutzung von Atemschutzgeräten
DGUV Information 201-052 Rohrleitungsbauarbeiten

07/2015

 

 

Webcode: M1356-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier