BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Arbeiten im Bereich von Abwasseranlagen

Schächte

Icon: Baustein




Gefährdungen

  • Bei Arbeiten in Abwasser technischen Anlagen können Personen durch Absturz verletzt werden.
  • Durch gefährliche Atmosphäre im Schacht kann es zu Erstickungen oder Vergiftungen kommen.




Allgemeines

  • Alarm- und Rettungsplan aufstellen.
  • Betriebsanweisung erstellen. Sie muss Angaben enthalten über bestehende Gefährdungen:
    • erforderliche technische, organisatorische und hygienische Maßnahmen,
    • Reihenfolge und Ablauf der Arbeiten,
    • notwendige persönliche Schutzausrüstungen,
    • Maßnahmen bei Störungen, Fluchtwege und Rettungsausrüstungen.
  • In Schächte von abwassertechnischen Anlagen nur einsteigen, wenn
    • Maßnahmen zur Reinigung, Instandhaltung oder Inspektion nicht mit anderen Mitteln möglich sind,
    • eine Haltevorrichtung vorhanden ist, z. B. eine Haltestange Bilderläuterungen ,
    • die lichte Weite des Schachtes mindestens 1,0 m beträgt
    • oder die lichte Weite des Schachtes mindestens 0,8 m beträgt und geprüft wurde, ob besondere Schutzmaßnahmen erforderlich sind, z. B. zusätzliche Lüftungsmaßnahmen, ständige Seilsicherung.

Schutzmaßnahmen

  • Arbeitsstellen im Bereich des öffentlichen Straßenverkehrs nach den Forderungen der verkehrsrechtlichen Anordnung absichern.
  • Zum Anheben und Wiedereinsetzen von Schachtabdeckungen dafür vorgesehene Werkzeuge verwenden.
  • Vor Beginn der Arbeiten durch Messungen prüfen, ob eine Gefährdung durch Gase, z. B. Methan, Schwefelwasserstoff, Kohlendioxid oder ob eine zu geringe Sauerstoffkonzentration besteht.
  • Messungen nur durch fachkundige Personen.
  • Messungen von gesicherter Position aus vornehmen.
  • Nur zugelassene und geeignete Messgeräte verwenden,mindestens Vierfachmessgeräte Bilderläuterungen .
  • Kontinuierliche Messungen der Schachtatmosphäre durchführen.
  • Technische Lüftungsmaßnahmen durchführen. Natürliche Lüftung ist oft nicht ausreichend.
  • Erlaubnisschein vom Betreiber einholen, wenn
    • besondere Gefahren aufgrund der Beschaffenheit des Bauwerkes zu erwarten sind, z. B. durch große Tiefe,
    • besondere Gefahren aufgrund der durchzuführenden Arbeiten zu erwarten sind, z. B. durch Schleif- und Schweiß arbeiten.
  • Geöffnete Schächte an/in denen nicht gearbeitet wird, gegen Hineinfallen und Abstürzen von Personen sichern, z. B. durch
    • gegen Verschieben gesicherte Roste Bilderläuterungen ,
    • feste Absperrungen Bilderläuterungen

Persönliche Schutzausrüstung

  • Beschäftigte beim Einsteigen in Schächte ständig z. B. mit Dreibein, Höhensicherungsgerät mit integrierter Rettungshubeinrichtung Bilderläuterungen und Auffanggurt Bilderläuterungen am Seilsichern.
  • Von der Umgebungsluft unabhängig wirkende Atemschutzgeräte (Selbstretter) mitführen, wenn die Seilsicherung gelöst werden muss.
  • Rettungs-/Auffanggurt muss von jedem Beschäftigten getragen werden.
  • Während der Arbeiten muss der Sichtkontakt des Einsteigenden mit dem Sicherungsposten gewährleistet sein.



Zusätzliche Hinweise zu Hygienemaßnahmen

  • Waschmöglichkeit zur Verfügung stellen sowie Reinigungs-, Desinfektions- und Pflegemittel bereitstellen.
  • Information der Beschäftigten über die Risiken von Infektionskrankheiten z. B. Gelbsucht, Weil’sche Krankheit.
  • Kein Einsatzvon Personen/Beschäftigten mit offenen Hautwunden.
  • Hautschutz beachten:
    • nach Arbeitsende und vor jeder Pause Hautreinigung,
    • nach der Reinigung Hautpflege.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.

Weitere Informationen:

Betriebssicherheitsverordnung
Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
TRBS 1201 Prüfungen von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen
DGUV Regel 103-007 Arbeiten in umschlossenen Räumen von abwassertechnischen Anlagen
DGUV Regel 112-199 Retten aus Höhen und Tiefen mit persönlichen Absturzschutzausrüstungen
DGUV Regel 112-190 Benutzung von Atemschutzgeräten


07/2015


 

 

 

Webcode: M1178-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier