BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Bahnsteigbauarbeiten

Icon: Baustein

Gefährdungen

  • Durch Zugfahrten und Stromübertritt durch die Fahrleitung können Personen verletzt werden.

Allgemeines

  • Bei Bauarbeiten an Bahnsteigen bestehen u. a. Risiken durch:
    • Zugfahrten bei Arbeiten an der Bahnsteigkante Nummer 1 und beim Zugang zur Baustelle,
    • Fahrleitungen Nummer 2, Quertragwerke, Stromabnehmer der Triebfahrzeuge, Speiseleitungen, erdverlegte Leitungen Nummer 3,
    • Absturz, Durchsturz bei Arbeiten auf Bahnsteigdächern,
    • Absturz, Umsturz oder ungewollte Bewegung bei Arbeiten auf Gerüsten Nummer 7,
    • Hineingeraten von Maschinen, Leitern oder Geräten in den Gleisbereich/ Fahrleitungsbereich.

Schutzmaßnahmen

Schutz vor Zugfahrten

  • Arbeiten bei der für den Bahnbetrieb zuständigen Stelle anmelden.
  • Bei Arbeiten an der Bahnsteigkante Nummer 1 Bahnsteiggleis Nummer 4 sperren lassen und je nach Arbeitsbereich auch feste Absperrung zwischen Bahnsteiggleis und Nachbargleis Nummer 5 anbringen lassen.
  • Warnsignale müssen sicher wahrnehmbar sein, auch bei Handmaschineneinsatz.
  • Bei Arbeiten auf dem Mittelbahnsteig sichere Verkehrswege festlegen, z. B. Unterführung.
  • Bei Gleisquerungen und Arbeiten im Gleisbereich Sicherungsmaßnahmen einrichten lassen, z. B. Sperrung, Sicherungsposten.
  • Maschinenarbeit an der Bahnsteigkante und Gleisquerung mit Fahrzeugen oder nicht handtragbaren Maschinen nur nach Gleissperrung (z. B. Abbruch der alten Bahnsteigkante, Fundamentbau, Versetzen von Winkelstützen).
  • Arbeiten in diesen Bereichen durch Technisch Berechtigten freigeben lassen.

Schutz vor elektrischen Gefahren

  • Für Arbeiten auf und an Bahnsteigdächern bahntechnisch unterwiesenes Personal einsetzen.
  • Angaben zur Höhe der Fahrleitungen und anderer spannungsführender Teile der Fahrleitungsanlage (Quertragwerke, Ausleger) einholen.
  • Abstände zwischen spannungsführenden Teilen und Arbeitsebene ermitteln.
  • Fahrleitungen und andere spannungsführende Teile der Fahrleitungsanlage (Quertragwerke, Ausleger) neben/über dem Arbeitsbereich durch den Beauftragten des Anlagenverantwortlichen abschalten und erden lassen Nummer 10.
  • Geschlossene Schutzwand an der Bahnsteigdachkante anbringen, wenn Fahrleitung im Bahnsteiggleis nicht abgeschaltet werden kann.
  • Arbeitsbereich und Arbeitsverfahren so festlegen, dass der erforderliche Schutzabstand gewährleistet ist: bei bahntechnisch unterwiesenem Personal mindestens 1,5 m bei 15 kV.

Zusätzliche Hinweise für Arbeitsvorbereitung

  • Für Dachflächen sichere Zugänge planen.
  • Dachflächen vor Betreten auf Tragfähigkeit prüfen.
  • Für hochgelegene Arbeitsplätze Absturzsicherungen planen.
  • Erdkabel vom Netzbetreiber freischalten lassen. Bei Kabelumlegung Kabelmerkblatt beachten Nummer 3.
  • Verkehrssicherung, z. B. Absperrschranken, Bauzaun Nummer 9 für öffentlich zugängliche Bahnsteigflächen mit dem Bahnbetreiber abstimmen.

Zusätzliche Hinweise zum Einsatz von Gerüsten, Fahrgerüsten, Dachrandsicherungen, Schutznetzen

  • Schutzabstand einhalten zur Fahrleitung und anderen spannungsführenden Teilen der Fahrleitungsanlage sowie zum Stromabnehmerbügel der Eisenbahnfahrzeuge im Bahnsteiggleis Nummer 6: mind. 1,5 m bei 15 kV nach bahntechnischer Unterweisung.
  • Mit von Hand bewegtem Material (z. B. Dachbauteile, Gerüstteile) und Werkzeug darf es auch durch unbeabsichtigte Bewegungen nicht möglich sein, den Schutzabstand zur Fahrleitung zu unterschreiten. Ggf. geschlossene feste Schutzwand herstellen zwischen Arbeitsbereich und Fahrleitung.
  • Schutzabstand auch beim Umgang mit Gerüstbauteilen, Dachbauteilen usw. einhalten.
  • Gerüste Nummer 7 und Dachrandsicherungen mit der Bahnerde verbinden (mind. 50 mm2 Kupferkabel).
  • Bei Gerüsten Nummer 7 die Aufbauhöhe so festlegen, dass unter dem Bahnsteigdach ein Seitenschutz eingebaut werden kann.
  • Bei Fahrgerüsten sichere Aufstandsfläche herstellen, Bremsen feststellen Nummer 8.
  • Beim Verschieben von Fahrgerüsten Schutzabstand zur Fahrleitung einhalten.
  • Aufbau- und Verwendungsanleitung der Gerüste einhalten.
  • Netze lückenlos anbringen und ausreichend befestigen. Der Schutzabstand zur Fahrleitung muss auch bei Netzdurchhang eingehalten sein.
  • Kein Leitereinsatz in der Nähe von Fahrleitungen (Gefahr von ungewollter Annäherung), solange diese nicht ausgeschaltet sind.

Zusätzliche Hinweise zum Maschineneinsatz

  • Gleis sperren lassen, wenn unbeabsichtigtes Hineingeraten von Erdbaumaschinen oder Hebezeugen in ein Bahnsteiggleis möglich ist Nummer 4.
  • Freileitungen ausschalten lassen, wenn ungewollte Annäherung an Fahrleitung/Speiseleitung möglich ist. Das Ausschwingen von Lasten berücksichtigen.
  • Bei Baggern Hubbegrenzung und Bahnerdung einsetzen.
  • Bei Hebezeugen Bahnerdung herstellen.
  • Heben von Betonfertigteilen: vorgesehene Anschlagpunkte und geprüfte Anschlagmittel verwenden.

Zusätzliche Hinweise zum Verhalten

  • Nur angewiesene Zugänge zum Arbeitsplatz benutzen.
  • Keine "Abkürzungen" über Betriebsgleise benutzen.
  • Feste Absperrungen nicht übersteigen.
  • Gleisbereich nur bei vorhandener Sicherung, z. B. Gleissperrung, Warnung und nur nach Anweisung durch Aufsichtführenden betreten.
  • Am Bahnsteigrand nur mit Sicherung (z. B. Gleissperrung Nummer 4) arbeiten und Gefahrenbereich freihalten.
  • Warnkleidung, sowie weitere notwendige PSA tragen.
  • Angewiesenen Schutzabstand zur Fahrleitungsanlage einhalten, auch mit Bauteilen und Werkzeugen.
  • Bei hochgelegenen Arbeitsplätzen, z. B. auf Bahnsteigdächern, Gerüsten, Hubarbeitsbühnen Werkzeug und Material gegen Herabfallen sichern.
  • Verkehrssicherung wie Bauzäune Nummer 9, Absperrschranken, Schachtabdeckungen instand halten.
Weitere Informationen:
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
DGUV Vorschrift 77 Arbeiten im Bereich von Gleisen
DGUV Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
DGUV Regel 101-024 Sicherungsmaßnahmen bei Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen DGUV Regel 112-194 Benutzung von Gehörschutz
DGUV Information 201-021 Sicherheitshinweise für Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen
Sicherungsanweisungen des Bahnbetreibers (Betra: Betriebs- und Bauanweisung, Sicherungsplan)
Richtlinien der DB: 132.0118, 132.0123

09/2016

 

 

Webcode: M1369-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier