BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Arbeiten im Gleisbereich von Straßenbahnen

Icon: Baustein

Baustelle einer Straßenbahn

Gefährdungen

  • Durch Schienenfahrzeuge, öffentlichen Straßenverkehr und durch die Oberleitung der Straßenbahn können Personen verletzt werden.

Allgemeines

  • Folgende Hinweise gelten für Bahnen gemäß BOStrab, die auf Sicht fahren.

Arbeitsvorbereitung

  • Arbeiten bei der für den Bahnbetrieb zuständigen Stelle anmelden.
  • Sicherungsmaßnahmen durch die für den Bahnbetrieb zuständige Stelle festlegen lassen, dafür schriftliche Sicherungsanweisungen vom Straßenbahn- Betreiber einholen.
  • Verkehrsrechtliche Anordnung von der Straßenverkehrsbehörde einholen, Verkehrszeichenplan nach RSA 95 aufstellen.

Baustelle einer Straßenbahn

Arbeitsausführung

  • Nur Sicherungspersonal einsetzen, das gemäß Festlegungen des Bahnbetreibers qualifiziert ist.
  • Mitarbeiter einweisen.
  • Bei Arbeiten im nicht gesperrten Gleis Sicherheitsraum neben dem Gleis festlegen Nummer 3.
  • Sicherheitsraum nicht im Gegengleis anordnen.
  • Falls Sicherheitsraum im Gegengleis unvermeidbar: Beauftragten mit Sh 2-Signal oder funkbedientes Straßenbahnsignal F 0 „Halt!“ für die Gegenrichtung einsetzen, damit das Arbeitsgleis geräumt werden kann.
  • Fahrstreifen neben dem Gleis muss gesperrt werden, wenn dieser als Sicherheitsraum, Arbeitsraum oder Lagerfläche benötigt wird Nummer 3.
  • Wenn der Fahrstreifen neben der Arbeitsstelle nicht gesperrt werden kann: handgesteuerte Lichtsignalanlage für Individualverkehr einsetzen.
  • Absperreinrichtungen und Verkehrszeichen gemäß verkehrsrechtlicher Anordnung aufstellen und regelmäßig prüfen.
  • Fußgängerführung gemäß RSA 95 und ZTV-SA 97 einrichten.
  • Beschäftigte nach Sicherungsanweisung des Straßenbahnbetreibers einweisen.

Schutzmaßnahmen

Rangfolge der Sicherungsmaßnahmen

  1. Sperrung des Arbeitsgleises (z. B. Kletterweichen für Wechsel auf das Gegengleis einsetzen).
  2. Schranke vor der Arbeitsstelle vorsehen. Schranke wird von qualifizierten Beauftragten geöffnet, sobald die Arbeitsstelle Nummer 1 im Gleisbereich geräumt ist. Die Schranke dient auch zur Sicherung der Baustelle vor dem Individualverkehr.
  3. Mobile Lichtzeichensignalanlage mit Haltsignal für Straßenbahn vor der Arbeitsstelle einrichten:
    • Signal F 0 „Halt!“,
    • Signal F 1 „Fahrt freigegeben!“, sobald die Arbeitsstelle geräumt ist,
    • Bedienung z. B. durch qualifizierten Beauftragten des Bauunternehmens.
  4. Signal „Schutzhalt“ Sh 2 (z. B. auf Leitkegel h = 100 cm) Nummer 2 im Abstand > Bremsweglänge vor der Arbeitsstelle vorsehen. Das Sh 2-Signal wird durch einen qualifizierten Beauftragten des Unternehmers von Hand entfernt, sobald die Arbeitsstelle im Gleisbereich geräumt ist.
  5. Warnung der Arbeitskräfte durch Sicherungsposten. Bei 2. bis 5. muss ein Sicherheitsraum neben dem Arbeitsgleis festgelegt werden.
  • Zusätzlich die Gefährdung durch eine Langsamfahrstrecke verringern lassen (Signale G 2/ G 3 für Anfang/Ende).

Verhalten

  • Sicherungsanweisungen des Bahnbetreibers beachten.
  • Arbeitsstelle im Gleisbereich nur betreten, wenn Sicherungsmaßnahmen durchgeführt sind, z. B. durch Schranke, Sh2-Signal, Straßenbahnsignal F 0 „Halt!“ oder Sicherungsposten.
  • Beauftragten zum Ein- und Aussetzen des Sh2-Signals benennen, dabei Mindestabstand Nummer 4 des Sh2-Signals vor der Arbeitsstelle festlegen.
    • Nur der qualifizierte Beauftragte entfernt das Sh 2-Signal aus dem Gleis und stellt es nach Durchfahrt jeder Straßenbahn wieder auf, dabei Bremswegabstand zur Arbeitsstelle einhalten.
    • Lichtsignalanlagen für den Individualverkehr nur durch eingewiesene Mitarbeiter bedienen lassen.
    • Warnkleidung tragen mindestens in Form einer Weste.
    • Warnposten nicht den Verkehr regeln lassen.
    • Baumaschinen im öffentlichen Verkehrsraum nur einsetzen, wenn sie für Sonderrechte gemäß StVO § 35 gekennzeichnet sind (Schraffen rot/weiß, oranges Rundumlicht).

    Arbeiten neben dem Gleis

    • Bauzaun als feste Absperrung einsetzen zum Schutz vor unbeabsichtigtem Hineingeraten in den Gleisbereich.
    • Bei Baugruben, Gräben in Gleisnähe die Tragfähigkeit des Gleisbetts durch Verbau sicherstellen, dabei Vorgaben des Straßenbahn-Betreibers einhalten.
    • Arbeitsplätze und Zugänge abgrenzen, sodass ein Hineingeraten in den Gleisbereich verhindert wird.

    Oberleitung

    • Bei Arbeiten mit Hebezeugen (z. B. Bagger) Oberleitung freischalten lassen.
    • Falls notwendig Streckentrenner einbauen lassen.
    • Arbeitsablauf so planen, dass der Schutzabstand zur Oberleitung eingehalten wird.
    • Hebezeugarbeiten unter Oberleitung vermeiden.
    • Arbeitshöhe gering halten, z. B. Absetzcontainer anstatt LKW einsetzen.
    • Bagger mit Hubbegrenzung ausrüsten.
    • Vor dem Durchtrennen von Schienen Rückleitung her stellen.
    Weitere Informationen:
    Straßenverkehrsordnung
    DGUV Vorschrift 77 Arbeiten im Bereich von Gleisen
    RSA 95 Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen
    ZTV-SA 97 Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen an Straßen
    BOStrab Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen Sicherungsanweisungen des Straßenbahnbetreibers

    09/2016

     

     

    Webcode: M1362-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier