BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Arbeiten im Gleisbereich

Automatische Warnsysteme

Wahrnehmbarkeit akustischer Warnsignale

Icon: Baustein

Warnsystem

Gefährdungen

  • Wenn Warnsignale nicht hörbar sind, können Personen von Schienenfahrzeugen erfasst und überfahren werden.

Allgemeines

  • Um die Hörbarkeit der Warnsignale zu gewährleisten, muss die Aufstellung der Warnsignalgeber bei automatischen Warnsystemen für Baustellen im Gleisbereich sorgfältig akustisch geplant werden.

Erforderlicher Signalpegel

  • Der Signalpegel muss auf der gesamten Baustelle am Ohr der Beschäftigten um mindestens + 3 dB(A) über dem Störschallpegel liegen.
  • Grundstörschallpegel (z. B. 90, 95, 97 dB(A)) über ein kollektives automatisches Warnsystem abdecken Nummer 1.
  • Signalgeber mit max. 106 dB(A) Signalpegel dürfen für Maschinen gemäß Störschallkataster nicht eingesetzt werden.
  • Spitzen-Störschallpegel von Maschinen durch maschineneigene Warnanlagen oder mobile funkgesteuerte Signalgeber auf Maschinen abdecken.
  • Wahrnehmbarkeitsprobe vor Ort bei Maschineneinsatz durchführen, dabei für das Signalhören geeigneten Gehörschutz tragen.

Schutzmaßnahmen

Aufgaben des ausführenden Unternehmens

  • Maschinen ohne maschineneigenes Warnsystem:
    • Angabe der Störschallpegel an die für den Bahnbetrieb zuständige Stelle (DB: Seite 1 des Sicherungsplans) Nummer 2.
  • Großbaumaschinen (Bettungsreinigung, Planumsverbesserung, Umbauzug) mit maschineneigenen Warnsystemen ausrüsten, auf der Baustelle Funkansteuerung durch die feldseitige Warnanlage vom Sicherungsunternehmen herstellen lassen.
  • Zweiwegebagger
    • mit Aufstellvorrichtungen für mobile funkangesteuerte Signalgeber ausrüsten und
    • vor Ort mobile Signalgeber vom Sicherungsunternehmen aufsetzen lassen.
  • Bei lauten Gleisbaumaschinen (> ab 85 dB(A)) für das Signalhören geeigneten zugelassenen Gehörschutz tragen.
  • Bei zusätzlichen Maschinen oder Maschinen mit Störschallpegel größer als geplant: Mitteilung an die Sicherungsaufsicht machen, damit der Signalpegel angepasst werden kann.
  • Laute Handmaschinen (z. B. Flex, Schleifmaschine) erst in Betrieb nehmen, wenn an der Arbeitsstelle ein Überwachungsposten mit zusätzlichem Starktonhorn eingesetzt ist (Warnung vor Fahrten im Nachbargleis).

Aufgaben des Sicherungsunternehmens

  • Akustische Projektierung für Signalgeberpegel u. Aufstellabstand Nummer 3 anhand der vom Bauunternehmen genannten Störschallpegel vornehmen Nummer 2.
  • Großbaumaschinen mit maschineneigenen Warnsystemen: auf der Baustelle Funkansteuerung von feldseitiger Warnanlage aus herstellen Nummer 1 und Überwachungsposten für Seitenläufer einsetzen.
  • Maschinen ohne maschineneigene Warnsysteme: bei feldseitigem Warnsystem mit Signalgebern 126 dB(A) im Abstand von 30 m bei Aufstellung unter 15° zur Gleisachse
    • Störschallspitzen der Maschine > 97 dB(A) feststellen und
    • mobile funkgesteuerte Signalgeber auf der Maschine einsetzen.
  • Überwachungsposten für Seitenläufer einsetzen.
  • Auf Zweiwegebaggern vor Ort mobile Signalgeber aufsetzen.

Störschallkataster

  • Bei den Schallquellentypen I, II, III wurde der Störschall 1 m neben der Maschine und 0,8 m sowie 1,6 m über SO des Arbeitsgleises gemessen (Maschine in Betrieb).
  • Bei Schallquellentyp IV wurde der Störschall am Ohr des Bedieners in Arbeitshaltung gemessen (Maschine in Betrieb).
  • Mögliche Zugfahrten in einem dritten Gleis mit einem Störschallpegel von 100 dB(A) berücksichtigen.
  • Vor Ort stets eine Wahrnehmbarkeitsprobe durchführen.

Maschineneigene Störschallpegel

Störschallpegel, die mit Warnsignalgebern 106 ...126 dB(A) abzudecken sind

Weitere Informationen:
DGUV Vorschrift 77 Arbeiten im Bereich von Gleisen
DGUV Regel 101-024 Sicherungsmaßnahmen bei Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen
DGUV Regel 112-194 Benutzung von Gehörschutz
DGUV Information 201-021 Sicherheitshinweise für Arbeiten im Gleisbereich von Eisenbahnen
Sicherungsanweisungen des Bahnbetreibers (Betra: Betriebs- und Bauanweisung, Sicherungsplan)
Richtlinien der DB: 132.0118,
Störschallkataster: www.bgbau.de ,
Gleisbau: Hörbarkeit von Warnsignalen

09/2016

 

 

Webcode: M1348-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier