BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Bootslagerung/Bootstransport

Icon: Baustein

 

Bootsabstützung

Gefährdungen

  • Mangelhaftes Abstützen von Booten, reißende Anschlagmittel und rutschige Untergründe können zu schweren Unfällen führen.

Bootslift

Auswahl/Benutzung

Lagerung

  • Boote standsicher abstellen. Windeinflüsse und Hochwasser berücksichtigen.
  • Tragfähigkeit des Untergrundes überprüfen. Hiervon hängt die Größe der Auflagerfläche (Pallhölzer) ab.
  • Einzelteile von Abstützungen einschließlich der Pallhölzer miteinander verschwerten.
  • Einzelabstützungen vermeiden.
  • Möglichst dem Schiffstyp angepasste Lagerstelle verwenden.
  • Teleskopierbare Stützen so einstellen, dass die Boote keinen Schaden nehmen. Für gleichmäßige Belastung sorgen.

Transport mit dem Trailer

Zusätzliche Hinweise zum Transport mit Bootslift

  • Ränder (Kai) von Hafenbecken müssen die Lasten aus dem Bootslift einschließlich max. Bootsgewicht aufnehmen können.
  • Darauf achten, dass die Ränder mit hohen Radabweisern als Sicherung gegen unbeabsichtigtes Abrutschen des Bootsliftes ausgerüstet sind.
  • Fahrwege des Bootsliftes müssen tragfähig und frei von Hindernissen sein.
  • Nur geprüfte Gurte verwenden, die das Gewicht des zu transportierenden Bootes aufnehmen können. Gurte gegen Ab- und Verrutschen sichern.
  • Boote möglichst dicht über dem Boden transportieren.

Transport mit Trailer

  • Sliprampen für Straßenfahrzeuge sollten keine größere Neigung als 6° (ca. 1:10) haben.
  • Zugfahrzeuge nicht zu weit auf die Sliprampe fahren. Gegebenenfalls Zwischenseile einsetzen. Vorsicht bei glitschigen Sliprampen.
  • Bei steiler Slipbahn Talje als Ablaufstopper einsetzen.

Transport mit Slipwagen

  • Gleise von Slipbahnen müssen einen tragfähigen Untergrund haben.
  • Zum Boot passende Slipwagen verwenden. Lagerung des Bootes auf dem Slipwagen vor dem Herausziehen aus dem Wasser überprüfen und gegen wegrutschen sichern.
  • Sicherheitsabstand zwischen Slipwagen und festen Teilen der Umgebung von mindestens 0,50 m einhalten.
  • Seile und Anschlagmittel vor Benutzung auf augenscheinliche Mängel prüfen.
  • Der Bediener der Slip- bzw. Verholwinde muss die gesamte Seilführung und den Slipvorgang beobachten.
  • Im Bereich der Seilumlenkungen dürfen sich keine Personen aufhalten.
  • An Bord befindliche Personen müssen während des Slipvorganges Rettungswesten tragen.

Slipwagen

Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
BGV A1/DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
DGUV Vorschrift 54 Winden, Hub- und Zuggeräte

07/2015

 

 

Webcode: M1360-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier