BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Schornsteinfegearbeiten

Icon: Baustein

Schornsteigfeger besteigt ein Dach

Gefährdungen

  • Bei hochgelegenen Arbeitsplätzen besteht Absturzgefahr.

Schutzmaßnahmen

  • Auf der Dachkonstruktion für die Verkehrswege und Arbeitsplätze Bauteile aus korrosionsbeständigen Metallen verwenden.

Verkehrswege

  • Auf glatten Oberflächen von Dächern (z. B. Metall, Kunststoff) mit einer Neigung von 5° bis 20° Einrichtungen, z. B. Geländer, rutschhemmende Matten vorsehen, die ein Abrutschen beim Betreten verhindern.
  • Ab mehr als 20° Dachneigung Laufstege, Trittflächen, Einzeltritte oder fest installierte Leitern nach DIN EN 12951 vorsehen.
    Anmerkung:
    Die Grundlage der Angabe der Dachneigung von 20° basiert auf der Ersten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen – 1. BImSchV), § 19.
  • Mindestbreite der Laufstege und Trittflächen 25 cm Nummer 2.
  • Abstand zwischen den einzelnen Flächen von Laufstegen nicht mehr als 5 cm.
  • Trittflächen unter Durchsteigöffnungen mindestens 25 x 40 cm Nummer 2.
  • Abstand der Trittflächen Nummer 3 in Abhängigkeit von der Dachneigung. Nach Einbauanleitung des Herstellers senkrecht übereinander anordnen Nummer 3:
    • Trittflächen auf Dächern bis 45° Neigung höchstens 75 cm Abstand,
    • Trittflächen auf Dächern über 45° Neigung höchstens 50 cm Abstand.
  • Einzeltritte bis höchstens 60° Dachneigung höchstens 40 cm Abstand nach Einbauanleitung des Herstellers versetzt, senkrecht übereinander anordnen Nummer 3.
  • Dachleiter nach Einbauanleitung des Herstellers ein bauen.
  • Dachleiter nur von einer Person einschließlich Werkzeug benutzen.
  • Keine Dachdeckerauflegeleiter verwenden.
  • Anlegeleitern als Zugang zu Verkehrswegen auf dem Dach nur dann verwenden, wenn eine standsichere Aufstellung gewährleistet und ein seitliches Verrutschen durch konstruktive Einrichtungen an Bauwerk oder Leiter ausgeschlossen ist. Maximaler Höhenunterschied 5,00 m.
  • Mindestbreite von Holzlaufstegen unter Dach 25 cm. Die Holzdicke ergibt sich aus der maximalen Stützweite (Tabelle).

Standflächen

  • Standflächen Nummer 4 an der Mündung von Abgasleitungen nicht tiefer als 1,10 m unterhalb der Mündung. Mindestgröße 25 x 40 cm.
  • Sie müssen folgende waagerechte Abstände aufweisen:
    • zwischen Abgasanlage und Außenkante Standfläche: mindestens 40 cm,
    • zwischen Innenkante Standfläche und Außenkante Abgasanlage: höchstens 30 cm,
    • zwischen Standfläche und Abgasanlage bei zwischenliegendem First: höchstens 60 cm,
    • Innenkante Standfläche und Mitte Zug der Abgasanlage: höchstens 1,00 m.
  • Standflächen an Reinigungsöffnungen mindestens 50 x 50 cm. Lichtraumprofil mindestens 0,60 x 1,80 m, Bewegungsfreiraum mind. 1,8 m3, wobei die Unterkante der Reinigungsöffnung sich in einem Bereich von 40 cm bis 1,40 m über der Standfläche befinden muss.

Bild 2

Bild 3

Bild 4

1 Holzabmessungen für Laufstege unter Dach
Brett- oder Bohlendicke in cm 3,0 3,5 4,0 4,5 5,0
max. Stützweite in m 1,25 1,75 2,25 2,50 2,75

Absturzsicherungen

  • Mindestens einseitigen Geländerholm in 1,10 m Höhe in seitlichem Abstand von 15 cm zur Fläche vorsehen:
    • an Standflächen und Verkehrswegen auf Dächern mit einer Neigung von mehr als 60°,
    • an Standflächen und Verkehrswegen bei mehr als 2,00 m Absturzhöhe oberhalb einer tragfähigen Fläche.
  • Steigleitern an Abgasanlagen mit einer Aufstiegshöhe von mehr als 5,00 m über Dach bis zur Mündung mit einer Steigschutzeinrichtung nach DIN 18799 ausrüsten, die auch für die Standfläche wirksam sein muss.
  • Steigleitern und Steigeisen müssen der ASR A1.8 entsprechen.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.
Weitere Informationen:
Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
Erste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
BGV A1 /DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
ASR A1.8 Verkehrswege
DGUV Regel 101-021 Schornsteinfegerarbeiten
DGUV Information 201-014 Regeln für das Nachrüsten von Steigeisen- und Steigleitergängen mit Steigschutzeinrichtungen an Schornsteinen
DIN EN 516
DIN EN 12951
DIN 18160 Teil 5
DIN 18799
DIN 4426

07/2015

 

 

Webcode: M1370-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier