BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Dacharbeiten

Arbeitsplätze und Absturzsicherungen

Logo
Reetdeckung

Gefährdungen

  • Mängel bei der Einrichtung und Beschaffenheit von Arbeitsplätzen bei Dacharbeiten können Sturz- oder Absturzunfälle zur Folge haben.
Sicherung

Allgemeines

  • Für Dacharbeiten müssen Arbeitsplätze so eingerichtet und beschaffen sein (Tabelle 1 ), dass sie entsprechend
    • der Art der baulichen Anlage, z. B. nicht begehbare Bauteile, (u.a. Lichtkuppeln, Lichtbänder, Glasdächer, Faserzement- Wellplatten), Schächte, elektrische Anlagen (u.a. Freileitungen, Sendeanlagen), Dachüberstände, Dachgauben, Höhe der Attika,
    • den wechselnden Bauzuständen, z. B. Abstimmung mit anderen Gewerken, Baufortschritt,
    • den Witterungsverhältnissen, z. B. Regen, Wind, Raureif, Schnee sowie Vereisung und
    • den jeweils auszuführenden Arbeiten, z. B. Verlegung der Unterdeckung, Einlatten, Verlegung der Dacheindeckung,
      ein sicheres Arbeiten gewährleisten.
Tabelle 1 I II III IV
     Ort/Art der Tätigkeit Arbeitsplätze bei Dachneigungen von
≤22,5° >22,5°≤45° >45°≤60° >60°
A Aufrichten von Dachstühlen 1/4/5/9 1/4/5/9 4/5/9 4/5/9
B Dachlatten nach Abschnitt 3.1.7 1 1 1/4 1/4
C Schalung 1 1/2/8/** 2/3/8 2/4/5
D Dachdeckung 1 2/3/8/** 2/3 2/4/5
E Dachabdichtung 1 2/3/4/** 2/3/4 2/4/5
F Metallfläche 1 2/3/4 2/3/4 2/4/5
G Dachrinnenmontage, Ortgangbekleidung 4/5/9 4/5/9 4/5/9 4/5/9
H Dachrinnenreinigung 1 4/5/9/6 4/5/9/6 4/5/9/6
I Abbrucharbeiten 1 2/3/* 2/3/* 2/4/5
* bei Dachdeckungsprodukten aus nicht durchsturzsicheren Bauteilen, wie z. B. Faserzement-Wellplatten, alte Dacheindeckungen oder Dachlatten, die nicht den Anforderungen der Tabelle 2 entsprechen.
  1. kein besonderer Arbeitsplatz erforderlich. 
  2. Dachdecker-Auflegeleiter 
  3. Dachdeckerstühle 
  4. Gerüste 
  5. Fahrbare Hubarbeitsbühnen 
  6. Anlegeleitern 
  7. Hochziehbare Personenaufnahmemittel 
  8. Standlatten mit Abmessungen nach Tabelle 2 oder Standöffnung in der Schalung. 
  9. Fahrgerüste 
** bei rauen Oberflächen und Dachdeckungen, die eine ausreichende Standsicherheit gewährleisten, darf auf einen besonderen Arbeitsplatz verzichtet werden.

Schutzmaßnahmen

Absturzsicherungen

  • Arbeitsplätze und Verkehrswege so einrichten, dass die Gefährdung durch Absturz von Beschäftigten so weit als möglich vermieden wird. Mögliche Einrichtungen zur Verminderung von Absturzgefahren sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Seitenschutz

  • Arbeitsplätze und Verkehrswege, die auf Flächen ≤ 22,5° Neigung liegen, durch Seitenschutz gegen ein Abstürzen von Personen sichern.
Tabelle 2
Regelquerschnitte für tragende Dachlatten ohne rechnerischen Nachweis aus Nadelholz
Nennquerschnitt (mm) Auflagerabstand Achsmaß (m) Sortierklasse nach DIN 4074-11 farbliche Kennzeichnung
30/ 50 bis 0,80 S 10 TS rot
40 / 60 bis 1,00 S 10 TS

1 Abweichungen von den Nennquerschnitten dürfen nach DIN EN 336:2013-12 höchstens –1 /+3 mm betragen (bezogen auf u = 20% Holzfeuchte)
(TS = trocken sortiert)

Zusätzliche Hinweise für Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA)

  • PSAgA darf bei Dacharbeiten grundsätzlich nicht verwendet werden.
  • In Ausnahmefällen PSAgA verwenden, wenn geeignete Anschlageinrichtungen vorhanden sind und kurzzeitige Dacharbeiten ausgeführt werden.

 

Weitere Informationen:
Arbeitsstättenverordnung
Betriebssicherheitsverordnung
BGV A1 /DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
TRBS 2121 Gefährdung von Personen durch Absturz – Allgemeine Anforderungen
DGUV Information 201-054 Dach-, Zimmerer- und Holzbauarbeiten

07/2015

 

 

Webcode: M1211-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier