BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Abbruch von Türmen, Schornsteinen und Silos

Icon: Baustein

 

Abbruch von Türmen, Schornsteinen und Silos

Gefährdungen

  • Durch unkontrollierten Einsturz von Bauteilen, weiträumig herumfliegende und abprallende Trümmer können Personen verletzt werden.
  • Die Lärmbelastung kann zu Gehörschäden führen.

Turm mit Kränen

Allgemeines

  • Vor Beginn der Abbrucharbeiten baulichen Zustand des abzubrechenden Bauwerkes in statischer und konstruktiver Hinsicht untersuchen.
  • Geeignete Abbruchverfahren nach den örtlichen Gegebenheiten gemeinsam mit dem Bauherrn und Planer auswählen.
  • Mögliche Abbruchverfahren:
    • maschineller Abbruch mit Longfrontbagger,
    • Abbruch von oben,
    • Demontage mit Kran,
    • Abbruchsprengen.
  • Bauwerke auf Gefahrstoffe prüfen und vor dem Abbruch ausbauen (Schadstoffsanierung), z. B. Ausbau Innenfutter Schornsteine.

Tabelle: Radius des Gefahrbereichs um die jeweiligen Arbeitsplätze

Schutzmaßnahmen

  • Bauteile niemals durch Unterhöhlen oder Schlitzen zum Einsturz bringen.
  • Verkehrswege und Fluchtwege von Abbruchmaterial freihalten.
  • Prüfen, ob beim Abbruch gefährliche Gase, Dämpfe, Stäube oder Nebel auftreten können.
  • Art, Zustand und Lage vorhandener Ver- und Entsorgungsleitungen feststellen.
  • Abbruchanweisung ausarbeiten. Diese muss u.a. Angaben enthalten über:
    • Umfang und Reihenfolge des Abbruchs,
    • Abbruchverfahren,
    • erforderliche Gerüste und Absturzsicherungen Nummer 1,
    • Abbruchtiefen und mögliche Auswirkungen auf angrenzende Gebäude,
    • Sicherungsmaßnahmen, z. B. Absperrungen von Gefahrbereichen (siehe Tabelle 1).
  • Ablauf der Arbeiten durch weisungsbefugten Aufsichtführenden überwachen lassen, der ständig an der Baustelle sein muss.
  • Gefahrbereich in Abhängigkeit vom Abbruchverfahren festlegen, absperren und durch Warnschilder kennzeichnen, gegebenenfalls mit Warnposten sichern.
  • Überlastung der Abbruchgeräte und Arbeitsbühnen durch Schutt und zu demontierende Bauteile vermeiden.
  • Labile Bauteile laufend entfernen.
  • Geschlossene Rutschen bis zur Übergabestelle benutzen. Rutschen nur an tragfähigen Bauteilen befestigen.
  • Bei Entsorgung des Abbruchmaterials abfallrechtliche Bestimmungen sowie Umweltschutzbestimmungen beachten.

Zusätzliche Hinweise für Arbeitsbühnen

  • Nur statisch geprüfte Arbeitsbühnen verwenden.
  • Arbeitsbühnen vollflächig mit Gerüstbohlen bzw. Gerüstbelägen auslegen
  • Auf-, Umbau- und Abbau von Arbeitsbühnen nur unter Anseilschutz ausführen.
  • Notwendige Absturzsicherungen installieren.
  • Zuwegungen zu den Arbeitsbühnen festlegen.
  • Rettungsmaßnahmen im Havariefall planen.
  • Benutzung PSA gegen Absturz und Anschlageinrichtungen festlegen.
  • Beschäftigte im Umgang mit PSA gegen Absturz schulen und unterweisen.

Zusätzliche Hinweise für das Abtragen gemauerter Schornsteine

  • Schornsteine nicht durch Einschlitzen bzw. Einziehen abbrechen.
  • Nach innen, in den Schornstein abgeworfenes Material ständig entfernen, Lagerung nicht höher als Oberkante Ausbruchöffnung.
  • Ausbruchöffnung am Schornsteinfuß statisch nachweisen.
  • Schornsteinbänder nur entsprechend dem Fortgang der Arbeiten entfernen. Unbeabsichtigtes Ausbrechen durch das Spannen zusätzlicher Drahtseile verhindern.
  • Der Blitzschutz muss in jeder Abbruchphase wirksam bleiben.
  • Hängegerüste nur zum Abbruch des Innenfutters einsetzen. Dabei müssen die Traversen (Gerüstträger) auf dem äußeren Schornsteinschaft aufliegen.
  • Während des Abtragens Mauerkrone nicht betreten.
  • Im Mündungsbereich von in Betrieb befindlichen Schornsteinen keine Abbrucharbeiten durchführen.

Prüfungen

  • Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (Gefährdungsbeurteilung) und einhalten, z. B.:
    • Vor Beginn jeder Arbeitsschicht auf augenfällige Mängel durch den Geräteführer,
    • Besondere Prüffristen für Arbeitsbühnen durch „zur Prüfung befähigte Personen“.
  • Ergebnisse dokumentieren.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
DIN 18459
DGUV Information 201-019 Turm- und Schornsteinbauarbeiten

07/2015

 

 

Webcode: M1343-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier