BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Bohrmaschinen

Icon: Baustein

 

Ständerbohrmaschine

Gefährdungen

  • Materialien, Kleidung und Handschuhe könnten sich um bewegte Maschinenteile wickeln und dies kann zu schweren Verletzungen führen.
  • Durch die Rotation können Späne, Materialien wegfliegen und ggf. die Augen schädigen.

Handbohrmaschine

Schutzmaßnahmen

  • Auf Verkleidung des Antriebs achten Nummer 1.
  • Nur Spannvorrichtungen mit verdeckten oder versenkten Schrauben benutzen.
  • Werkstücke beim Bohren sicher festspannen bzw. auflegen Nummer 3. Lange Werkstücke unterstützen.
  • Vor dem Einschalten der Maschine Bohrfutterschlüssel abziehen.
  • Die Bohrmaschine nie einschalten, wenn der Bohrer auf dem Werkstück aufgesetzt ist.
  • Nicht an laufender Bohrspindel vorbeigreifen.
  • Niemals bei laufender Maschine ein- oder ausspannen.
  • Bohrfutter oder Bohrer nie mit der Hand abbremsen.
  • Maschine nur bei Stillstand säubern.
  • Geeignete Spänehaken und ggf. Handfeger benutzen.
  • Ringe, Ketten, Armbanduhren oder ähnliche Gegenstände vor Arbeitsbeginn ablegen.
  • Eng anliegende Kleidung tragen, Ärmel nach innen umschlagen Nummer 2.
  • Niemals Handschuhe tragen.
  • Langes Haar schützen.
  • Beim Bohren spröder Werkstoffe Schutzbrille benutzen.

Zusätzliche Hinweise

Ständerbohrmaschinen

  • Nur standsichere Bohrständer mit auf das Gewicht der Bohrmaschine abgestimmter Rückstellfeder benutzen.
  • Maschinentisch nach Höhenverstellung wieder feststellen.

Magnetständerbohrmaschinen

  • Auf einwandfreie magnetische Ankopplung des Ständerfußes achten (Werkstückoberflächen müssen frei von Rost, Farbe, Spänen usw. sein).
  • An hoch gelegenen Arbeitsplätzen sowie bei Vertikal- und Überkopfbohrarbeiten Bohrmaschine mit Seil oder Kette gegen Herabfallen bei evtl. Stromausfall sichern.

Handbohrmaschinen

  • Maschine mit beiden Händen halten.
  • Zusatzhandgriffe benutzen Nummer 4.
  • Vor Bohrerwechsel Netzstecker ziehen.
  • Bohrmaschine nur im Stillstand ablegen.
  • Bohrarbeiten nicht von der Anlegeleiter ausführen.
  • Beim Bohren spröder Werkstoffe in Augenhöhe und über dem Kopf Schutzbrille benutzen.

Zusätzliche Hinweise bei der Verwendung von Kühlschmierstoffen

  • Zum Kühlen möglichst Wasser oder nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe, z. B. Bohr- oder Schneidöle, verwenden.
  • Bei der Verwendung von wassergemischten Kühlschmierstoffen, z. B. Emulsionen, Nitritgehalt und pH-Wert mindestens wöchentlich überprüfen.
  • Nicht mehr verwendungsfähige Kühlschmierstoffe in Behältern sammeln, kennzeichnen und fachgerecht als Sonderabfall entsorgen.
  • Hautkontakt mit Kühlschmierstoffen vermeiden. Schutzbrillen oder Gesichtsschutz, wenn die Kleidung benetzt werden kann, auch Schutzschürzen benutzen. Hautschutzmittel verwenden.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
DGUV Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
DGUV Regel 100-500 Betreiben von Arbeitsmitteln
DGUV Regel 109-003 Tätigkeiten mit Kühlschmierstoffen

07/2015

 

 

Webcode: M1230-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier