BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Mobile Baukompressoren

Icon: Baustein

Gefährdungen

  • Lärmbelastung im Indoorbetrieb.
  • Zerbersten des Druckbehälters aufgrund innerer Korrosion oder Manipulation des Überdruckventils.
  • Quetschgefahr durch Demontage der Sicherheitsabdeckungen.
  • Berühren von heißen Bauteilen.
  • Vergiftungsgefahr bei Verwendung von kraftstoffbetriebenen Kompressoren in Räumen.

Allgemeines

  • Nur CE gekennzeichnete, mit einem Fabrikschild Nummer 1 versehene Geräte verwenden und standsicher aufstellen. Das Fabrikschild enthält alle notwendigen Angaben, die für die Benutzung wichtig sind, z. B. den zulässigen Betriebsüberdruck und den Rauminhalt des Druckbehälters.

Konsolgerüst

Schutzmaßnahmen

  • Schallreduzierte Kompressoren verwenden.
  • Auf funktionsfähige Sicherheitsventile Nummer 2 und Druckmessgeräte Nummer 3 (Manometer) achten.
  • Sicherheitsventile sind gegen Überschreiten des Betriebsdruckes fest eingestellt und verplombt.
  • Sicherheitsventile nicht durch Absperreinrichtungen unwirksam machen.
  • Sicherheitsventile und Druckmessgeräte gegen Beschädigungen schützen.
  • Ablassventile – z. B. für das Entfernen von Kondenswasser – regelmäßig betätigen und auf Wirksamkeit überprüfen.
  • Verkleidung beweglicher Antriebsteile (Keilriemen, Zahnräder usw.) nicht entfernen Nummer 4.
  • Verdichter so aufstellen, dass die Ansaugung von leicht entzündlichen und entzündlichen Gasen und Dämpfen ausgeschlossen ist.
  • Kompressoren nur von unterwiesenen Personen bedienen lassen.
  • Instandsetzungs- und Änderungsarbeiten an Kompressoren nur von zugelassenen Fachbetrieben ausführen lassen.

Zusätzliche Hinweise

Elektrisch betriebene Kompressoren

  • Nur über einen besonderen Speisepunkt anschließen, z. B. Baustromverteiler oder PRCDS mit Fehlerstromschutzschalter (RCD).

Kraftstoffbetriebene Kompressoren

  • Ausschließlich mit Katalysator bzw. Rußpartikelfilter betreiben.
  • Nur im Freien verwenden.
Prüfgruppe Druckinhaltsprodukt (bar x l) mit Druck PS > 0,5 bar Wiederkehrende Prüfungen Innere Prüfungen Festigkeits-
prüfungen
GIP 0 < PS x V ≤ 50 Zur Prüfung befähigte Person Legt der Betreiber in der Gefährdungsbeurteilung fest
I, II 50 < PS x V ≤ 200 Zur Prüfung befähigte Person Legt der Betreiber in der Gefährdungsbeurteilung fest

Prüfungen

  • Nur Kompressoren verwenden, die vor der ersten Inbetrieb - nahme geprüft wurden (beauftragt vom Hersteller/Lieferanten oder Arbeitgeber). Wer diese Prüfung machen muß (zur Prüfung befähigte Person oder zugelassene Überwachungsstelle) richtet sich nach der Größe des Behälters (Volumen V) und dem zulässigen Betriebsüberdruck PS.
  • Für Kompressoren bis einschließ lich 1000 barLiter sind die Prüffristen für wieder - kehrende Prüfungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung nach Betriebssicherheitsver - ordnung unter Berücksichtigung der Herstellervorgaben zu ermitteln.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.

 

Weitere Informationen:
Verordnung über einfache Druckbehälter – Sechste Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz
Betriebssicherheitsverordnung
BGV A1 /DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
BGR 500 Betreiben von Arbeitsmitteln TRLV Lärm

09/2016

 

 

Webcode: M1236-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier