BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Heizgeräte

Icon: Baustein



Gefährdungen

  • Bei dem Betrieb von Heizgeräten besteht Vergiftungsgefahr durch Abgase sowie Brand- und Explosionsgefahr.

Allgemeines

  • Bedienungsanleitung des Herstellers beachten.
  • Unterweisung des Bedieners durchführen.

Schutzmaßnahmen

  • Heizgeräte standsicher aufstellen und darauf achten, dass Beschäftigte durch Abgase und Strahlungswärme nicht gefährdet werden.
  • Für ausreichende Belüftung sorgen.
  • Heizgeräte nicht in feuer- und explosionsgefährdeten Räumen aufstellen.
  • Ausreichenden Abstand von brennbaren Gegenständen einhalten.
  • Beim Austrocknen kann auf Abgaszüge verzichtet werden, wenn sich in diesen Räumen nicht ständig Personen aufhalten und ausreichende Luftzufuhr vorhanden ist.
  • Betriebsanweisung aufstellen und Beschäftigte über bestimmungsgemäßen Einsatz von Heizgeräten unterweisen. Die Betriebsanweisung muss am Betriebsort jederzeit zugänglich sein.

Zusätzliche Hinweise für ölbefeuerte Heizgeräte

  • Eingebaute Tanks in ölbefeuerten Geräten gegen Erwärmung schützen.
  • Beim Auftanken Öl nicht mit heißen Teilen in Verbindung bringen.

Zusätzliche Hinweise für flüssiggasbetriebene Heizgeräte

  • Heizgeräte müssen mit einer Flammenüberwachungseinrichtung (z. B. Zündsicherung) ausgerüstet sein, die nicht unwirksam gemacht werden darf.
  • Als Verbindungsleitungen nur Hochdruckschläuche (Druckklasse 30) oder Schläuche für besondere mechanische Beanspruchung (Druckklasse 6 mit verstärkter Wanddicke) verwenden.
  • Gasentnahme aus Flüssiggasflaschen nur über Druckminderer.
  • Zur Sicherheit im Falle von Schlauchbeschädigungen sind hinter dem Druckminderer
    • über Erdgleiche Schlauchbruchsicherung,
    • unter Erdgleiche (z. B. Kellerräume) Leckgassicherungen einzubauen.
  • Flüssiggasflaschen senkrecht aufstellen, gegen Umfallen sichern und Armaturen vor Beschädigungen schützen.
  • In Räumen unter Erdgleiche Heizgeräte und Flüssiggasflaschen zusammen nur aufstellen, wenn sie unter ständiger Aufsicht betrieben werden (ein Vorheizen der Räume ohne Aufsicht ist nicht erlaubt).
  • Leere Behälter und Vorratsbehälter nicht in Arbeitsräumen und Räumen unter Erdgleiche lagern.
  • Nach Beendigung der Arbeiten sowie bei längeren Arbeitsunterbrechungen sind die Gasflaschen (Behälter) aus den Räumen unter Erdgleiche unverzüglich zu entfernen.
  • Bei durchgehendem Heizbetrieb (z. B. über Nacht) in Räumen über Erdgleiche
    • sind die Gasflaschen über Erdgleiche aufzustellen,
    • sind die Flüssiggasschläuche über Leckgassicherungen anzuschließen,
    • muss die Flüssiggasanlage mindestens einmal täglich von einer beauftragten Bedienungsperson überprüft werden.

In Räumen unter Erdgleiche dürfen darüber hinaus nur Heizgeräte mit Gebläse eingesetzt werden.

Zusätzliche Hinweise für den Brandschutz

  • Alle brennbaren Teile aus der gefährdeten Umgebung entfernen oder durch nicht brennbare Abdeckungen schützen.
  • Bei brandgefährdeter Umgebung Löschmittel bereitstellen.


Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
DGUV Vorschrift 79 Verwendung von Flüssiggas
ASR A2.2 Maßnahmen gegen Brände
TRBS 3145/TRGS 725 Ortsbewegliche Druckgasbehälter – Füllen, Bereithalten, innerbetriebliche Beförderung, Entleeren
DIN EN 16129
DIN EN 16436

07/2015


 

 

 

Webcode: M1389-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier