BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Glättmaschinen

Icon: Baustein

Glättmaschine und Ohrenstöpsel

Gefährdungen

  • Bei Unterschreitung des Sicherheitsabstandes kann es zu Unfällen durch rotierende Arbeitswerkzeuge kommen.
  • Lärm und Abgase von Verbrennungsmotoren können zu Erkrankungen führen.

Schutzmaßnahmen

  • Deichsel mit Höhenverstellung auf Größe des Beschäftigten einstellen und abklappbare Deichsel verriegeln Nummer 1. Sicherheitsabstand des Bedieners ≥ 0,90 m.
  • Schutzkorb bzw. Abdeckung auf ordnungsgemäße Befestigung überprüfen.
  • Maschine stets mit beiden Händen führen.
  • Mit möglichst geringer Drehzahl vorglätten.
  • Im Gefahrbereich der Glättmaschine dürfen sich während des Betriebes keine Personen aufhalten Nummer 2.
  • Glättflügel während des Betriebes nur vom Handgriff an der Führungsdeichsel aus verstellen. Anderenfalls Antrieb stillsetzen.
  • Glättmaschine nicht auf dem zu glättenden Material abstellen.
  • Transport der Glättmaschine nur an den dafür vorgesehenen Handgriffen bzw. Anschlagösen für Hebezeugbetrieb vornehmen Nummer 3. Glättflügel bzw. -teller und andere Maschinenteile gegen Herabfallen sichern.

Zusätzliche Hinweise für Glättmaschinen mit Verbrennungsmotoren

  • Benzinbetriebene Glättmaschinen sind in Räumen aufgrund der Kohlenmonoxid-Vergiftungsgefahr nicht zulässig. In Räumen sind ausschließlich Elektroglätter einzusetzen. In Hallen mit Höhen über 5 m und natürlicher Lüftung können benzinbetriebene Glättmaschinen mit Katalysator, dieselbetriebene Glättmaschinen mit Dieselpartikelfilter und flüssiggasbetriebene Glättmaschinen verwendet werden.
  • Beim Anlassen die Führungsdeichsel mit einer Hand festhalten.
  • Nicht mit eingerasteter Sicherheitsschaltung arbeiten.
  • Motor nicht im Schlupfbereich der Fliehkraftkupplung arbeiten lassen.
  • Auswechseln der Glättflügel bzw. -teller nur bei Stillstand des Antriebsmotors Nummer 4.
  • Gehörschutz benutzen Nummer 5.

Zusätzliche Hinweise für Glättmaschinen mit Elektromotoren

  • Glättmaschinen nur über besondere Speisepunkte mit Schutzmaßnahme anschließen, z. B. Baustromverteiler mit FI-Schutzeinrichtung (RCD).
  • Vor Beginn der Glättarbeiten Drehrichtung der Werkzeuge prüfen.
  • Vor Auswechseln der Glättflügel bzw. -teller Netzstecker ziehen.
  • Elektrische Reparaturen nur von Elektrofachkräften ausführen lassen.

Prüfungen

  • Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (Gefährdungsbeurteilung) und einhalten, z. B.:
    • vor jeder Arbeitsschicht auf augenscheinliche Mängel,
    • nach Bedarf, mind. 1 x jährlich durch eine „zur Prüfung befähigte Person“ (z. B. Sachkundiger).
  • Ergebnisse der regelmäßigen Prüfung dokumentieren.

Arbeitsmedizinische Vorsorge

  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anbieten (Angebotsvorsorge). Hierzu Beratung durch den Betriebsarzt.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge
DGUV Regel 112-194 Benutzung von Gehörschutz

09/2016

 

 

Webcode: M364-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier