BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Mischmaschinen

Icon: Baustein

eine Mischmachine

Gefährdungen

  • Im Bereich der Mischeröffnung kann es durch rotierende Werkzeuge zu Unfällen kommen.
  • Bei fehlendem elektrischen Anschluss über Fehlerstromschutzeinrichtung kann es zu einem Stromschlag kommen.

Schutzmaßnahmen

  • Mischmaschinen eben und standsicher aufstellen.
  • Arbeitsplätze an Mischmaschinen gegen herabfallende Gegenstände schützen.
  • Elektrisch betriebene Mischmaschinen nur über einen besonderen Speisepunkt mit Schutzmaßnahme anschließen, z. B. Baustromverteiler mit FI-Schutzeinrichtung (RCD).
  • Durch Probelauf Drehrichtung der Mischwerkzeuge überprüfen.
  • Bei Instandhaltungsarbeiten Antriebe stillsetzen und gegen Wiedereinschalten sichern. Bedienungsanleitung des Herstellers beachten. Berührungsschutz an Verbrennungsmotoren und Auspuffanlagen nicht entfernen.

Zusätzliche Hinweise für Freifallmischer

  • Die Einzugsstellen an den Antriebsrädern, insbesondere zwischen Antriebszahnrad- und Trommelzahnkranz, müssen verdeckt sein Nummer 1.
  • Nicht mit der Hand oder mit Werkzeugen in die laufende Trommel Nummer 2 greifen.
  • Nach Keilriemenwechsel Schutzabdeckung wieder anbringen.

Zusätzliche Hinweise für Tellermischer

  • Die Einfüllöffnungen müssen durch Verdeckungen Nummer 3 gesichert sein. Die Quetschstellen im Mischgefäß dürfen nicht mit der Hand erreichbar sein.
  • Die Auslauföffnungen müssen durch einen Trichter oder ein Schutzschild, jeweils versehen mit einem Gitter, gesichert sein: Gittermaschenweite max. 70 mm, Abstand zur Quetschstelle mind. 150 mm. Bei einer Gittermaschenweite von 40 mm muss der Abstand zur Quetschstelle mind. 120 mm betragen.
  • Bei geöffneter Stellung der Verdeckungen muss zwangsläufig verhindert sein, dass die Mischwerkzeuge wieder anlaufen können. Die Verdeckung so sichern, dass sie nicht unbeabsichtigt zufallen kann.

Zusätzliche Hinweise für Stetigmischer

  • Beim Befüllen mit Sackware muss die Einfüllöffnung wie bei den Tellermischern durch Verdeckungen gesichert bleiben.
  • Die Auslauföffnung muss durch Auslauftrichter Nummer 4 gegen Hineingreifen gesichert bleiben.
  • Vor dem Abnehmen des Mischrohres Antrieb abstellen bzw. Maschine vom Netz trennen.

Prüfungen

  • Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (Gefährdungsbeurteilung) und einhalten, z. B.:
    • vor jeder Arbeitsschicht auf augenscheinliche Mängel,
    • nach Bedarf, mind. 1 x jährlich durch eine „zur Prüfung befähigte Person“ (z. B. Sachkundiger).
  • Ergebnisse der regelmäßigen Prüfung dokumentieren.

Einfüllöffnung

Auslauftrichter

Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
DGUV-Vorschrift 3 Elektrische Anlagen und Betriebsmittel
DGUV-Vorschrift 38 Bauarbeiten

07/2015

 

 

Webcode: M1394-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier