BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Stehleitern
Podestleitern

Icon: Baustein

eine Podestleiter

Gefährdungen

  • Mangelhafte Standsicherheit des Leiterbenutzers auf der Leiter, mangelhafte Standsicherheit der Leiter, Fehlverhalten des Leiterbenutzers, mangelhafte Aufstellung, Benutzung der oberen Sprossen, fehlende Sicherung im Verkehrsbereich oder eine schadhafte Leiter können Absturzunfälle zur Folge haben.

Allgemeines

  • Bevor man eine Leiter als Arbeitsplatz oder als Zugang zu hochgelegenen Arbeitsplätzen bereitstellen und benutzen will, ist im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln, ob der Einsatz einer Leiter erforderlich oder nicht ein anderes Arbeitsmittel für diese Tätigkeit sicherer ist.
  • Der Einsatz von Leitern ist auf Arbeiten mit geringer Gefährdung, geringem Arbeitsumfang mit geringem Schwierigkeitsgrad und geringer Dauer der Benutzung zu beschränken.
  • Bauliche Gegebenheiten, die der Unternehmer nicht ändern kann, können ebenfalls zum Einsatz von Leitern führen.

eine Stehleiter

Schutzmaßnahmen

  • Nur Stehleitern verwenden, die fest angebrachte und unbeschädigte Spreizsicherungen haben Nummer 1.
  • Zum Anstrich von Holzleitern keine deckenden Anstrichfarben verwenden.
  • Schadhafte Leitern nicht benutzen, z. B. angebrochene oder angerissene Holme und Sprossen von Holzleitern, verbogene oder angeknickte Metallleitern.
  • Angebrochene oder angerissene Holme, Wangen und Sprossen von Holzleitern nicht flicken.
  • Holzleitern gegen Witterungs- und Temperatureinflüsse geschützt lagern.
  • Ausreichend hohe Leitern bereitstellen.
  • Stehleitern standsicher aufstellen, gegen Einsinken und Umfallen sichern. Auf wirksame Spreizsicherung achten Nummer 1.

Eine Stehleiter ist auf einer Treppe aufgestellt.

  • Standsicherheit des Leiterbenutzers verbessern durch den Einsatz von Einhängepodesten Nummer 2.
  • Stehleitern nicht wie Anlegeleitern benutzen.
  • Auf Treppen und schiefen Ebenen nur Stehleitern mit Holmverlängerungen einsetzen Nummer 3.
  • Jede Holmverlängerung nach Herstellerangabe mit Leiterklammern bzw. Klemmlaschen befestigen. Befestigungsabstand gemäß Montageanleitung.
  • Von Stehleitern nicht auf andere Arbeitsplätze und Verkehrswege übersteigen.
  • Die obersten zwei Sprossen bzw. Stufen nicht besteigen; nur bei Leitern mit Sicherheitsbrücke und Haltevorrichtung ist das Betreten der obersten Stufe zulässig Nummer 4.
  • Leitern im Verkehrsbereich z. B. durch Absperrungen sichern.
  • Beschäftigte im Umgang mit Leitern unterweisen.

Zusätzliche Hinweise für mehrteilige Stehleitern

  • Stehleiter erst betreten, wenn druck- und zugfeste Spreizsicherungen wirksam sind Nummer 5.
  • Leiter nur bis zu der vom Hersteller angegebenen Länge zusammenstecken oder ausziehen.
  • Bei Schiebeleitern auf freie Beweglichkeit der Leiterteile sowie auf vollständiges Einrasten der Feststelleinrichtungen achten.
  • Die oberen vier Sprossen bei Stehleitern mit aufgesetzter Schiebeleiter nicht betreten.

Zusätzliche Hinweise für Podestleitern

  • Podestleitern nur auf ebenem Untergrund aufstellen.
  • Umwehrung nach dem Betreten der Plattform schließen.
  • Höhenverstellbare Podestleitern nach Herstellerangabe aufbauen und abstützen.

Prüfungen

  • Art, Umfang und Fristen erforderlicher Prüfungen festlegen (Gefährdungsbeurteilung) und einhalten, z. B.:
    • auf augenscheinliche Mängel und ordnungsgemäße Funktion vor jeder Benutzung,
    • regelmäßig durch eine zur Prüfung befähigte und beauftragte Person.
  • Ergebnisse dokumentieren (z. B. Leiterkontrollbuch, Prüfliste, Prüfplakette).
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
TRBS 2121, Teil 2 Gefährdungen von Personen durch Absturz – Bereitstellung und Benutzung von Leitern
DGUV Information 208-016 Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten
DIN EN 131–1 und 2

07/2015

 

 

Webcode: M432-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier