BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Traggerüste

Icon: Baustein

Aufstellen eines modularen Tragegerüstes

Gefährdungen

  • Fehlende Sicherungsmaßnahmen beim Auf-, Um- und Abbau sowie mangelhaft ausgebildeter Seitenschutz können bei der Benutzung zu Absturzunfällen führen.
  • Überlastung von Stützen und Schalungsträgern, unzureichende oder fehlende Aussteifungen können zum Einsturz der Schalungskonstruktion führen.

Allgemeines

  • Gerüstbau nur unter ständiger Aufsicht einer fachkundigen Person und von fachlich geeigneten Beschäftigten ausführen lassen.
  • Das Traggerüst muss so entworfen und bemessen werden, dass alle einwirkenden Lasten in den Untergrund oder in eine tragfähige Unterkonstruktion abgeleitet werden.
  • Entwurf und Bemessung sollten darauf abgestellt sein, dass das Traggerüst auf der Baustelle überprüft werden kann.
  • Beschädigte Gerüstbauteile nicht verwenden.

Schutzmaßnahmen

Stützenunterbau

  • Stützen auf tragfähigem Untergrund aufstellen.
  • Bei Gefahr des Einsinkens lastverteilende und unverrückbare Unterlagen benutzen.
  • Mehrlagige Kantholzunterlagen nur kreuzweise und kippsicher ausführen.
  • Unterlagen, die höher als 40 cm sind, müssen statisch nachgewiesen werden.

Ausziehbare Baustützen aus Stahl

  • Stützen mit der Fußplatte vollflächig aufstellen.
  • Anschluss der Aussteifungsverbände Nummer 1 nur mit Verschwertungsklammern Nummer 2 oder Gerüstkupplungen herstellen.
  • Aufstellhilfen Nummer 3 für Stützen nicht als Ersatz für die erforderlichen Aussteifungen verwenden.
  • Ausziehbare Baustützen aus Stahl müssen der DIN EN 1065 entsprechen oder bedürfen einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung.

Der Unterbau eines Tragegerüstes

Schalungsträger

  • Schalungsträger nur auf Mauerwerk auflegen, wenn dieses mindestens 24 cm dick und ausreichend tragfähig ist (Mindestdruckfestigkeit der Steine in den oberen drei Schichten 6 MN/m2, Mörtelgruppe II).

Ausschalen

  • Bauteile erst ausschalen, wenn der Beton ausreichend tragfähig ist. Ausschalfristen beachten.
  • Bei größeren Stützweiten Hilfsstützen in erforderlicher Anzahl vorsehen.
  • Erschütterungen beim Ausschalen vermeiden.
  • Schalelemente nicht mit Kranen losreißen.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
TRBS 2121 Gefährdung von Personen durch Absturz – Allgemeine Hinweise
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
DIN EN 12812
DIN EN 1065
DIN 1045

07/2015

 

 

Webcode: M137-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier