BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Schutzdächer

Icon: Baustein

Ein Schutzdach über einer Strasse

Gefährdungen

  • Durch fehlende Sicherungsmaßnahmen beim Auf- bzw. Abbau kann es zu Absturzunfällen kommen.
  • Durch fehlende oder mangelhafte Schutzdächer können Beschäftigte durch herabfallende Gegenstände getroffen werden.

Schutzmaßnahmen

  • Gefahrenbereiche in der Nähe turmartiger Bauwerke oder höher gelegener Arbeitsplätze so absperren, dass unbewusstes Betreten verhindert wird. Lässt sich der Gefahrenbereich nicht absperren: Schutzdächer oder Schutznetze vorsehen. Sie sind anzubringen …
    … außerhalb der Baustelle:
    • wenn sich der Gefahrenbereich nicht abgrenzen lässt (z. B. zum Schutz des öffentlichen Verkehrs, von Passanten) Nummer 1 ;
    … innerhalb der Baustelle:
    • über Arbeitsplätzen und Verkehrswegen (z. B. Bedienungsständen von Maschinen, Aufzügen und unterhalb von Gerüsten),
    • bei gleichzeitig durchzuführenden Arbeiten an übereinander gelegenen Arbeitsplätzen,
    • bei turmartigen Bauwerken (z. B. Schornsteinen, Türmen) im Gefahrenbereich.

Schutzdach mit Bordwand

Zusätzliche Hinweise für Schutzdächer

  • Schutzdächer an Gerüsten müssen mindestens 1,50 m breit sein und die Außenseite des Gerüstes um mindestens 0,60 m überragen Nummer 2 Nummer 3.
  • Bordwände von Schutzdächern müssen mindestens 0,60 m hoch sein Nummer 4.
  • Schutzdächer bei turmartigen Bauwerken müssen aus kreuzweise verlegten Bohlen 24 x 4 cm mit dazwischen liegender 10 cm dicker Dämmschicht bestehen.

Zusätzliche Hinweise für Schutznetze

  • Schutznetze unmittelbar unter dem Arbeitsplatz anordnen.
  • Maschenweite der Schutznetze höchstens 2,0 cm.
Weitere Informationen:
Betriebssicherheitsverordnung
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
DGUV Information 201-019 Turm- und Schornsteinbauarbeiten
DIN 4420-1

07/2015

 

 

Webcode: M1315-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier