BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Verkehrswege auf Baustellen

Icon: Baustein A 026



Gefährdungen

  • Mangelhaft angelegte und unzureichend abgesicherte Verkehrswege können zum Stolpern, Rutschen, Stürzen und Absturz von Personen führen.

Schutzmaßnahmen

  • Verkehrswege so herrichten, dass sich die Beschäftigten bei jeder Witterung sicher bewegen können.
  • Bei Höhenunterschieden Treppen oder Laufstege verwenden.
  • Verkehrswege möglichst eben anlegen. Stolperstellen vermeiden.
  • Treppen als Aufstiege verwenden.
  • Laufstege mit Seitenschutz dort anordnen, wo Baugruben, Gräben usw. überbrückt werden sollen. Je nach Neigung Trittleisten oder Stufen anordnen.

Sicherheitsabstände von Fahrzeugen, Baumaschinen oder Baugeräten bei nicht verbauten Baugruben und Gräben mit Böschungen

  • Verkehrswege beleuchten, wenn das Tageslicht nicht ausreicht.
  • Verkehrswege und Fluchtwege freihalten.
  • Bei der Planung und Herstellung von Baustraßen Sicherheitsabstände zu Baugruben- und Grabenkanten einhalten Bilderläuterungen
  • Lichtraumprofil für den Fahrzeugverkehr von Versorgungsleitungen freihalten Bilderläuterungen



Treppen

Ab 1,00 m Höhe Seitenschutz anbringen, z. B. wieder verwendbare System-Geländerkonstruktionen. Bilderläuterungen


Laufstege

Mindestbreite: 0,50 m
Bei einer Neigung über 1:5 (ca. 11°): Trittleisten aufbringen.
Bei einer Neigung über 1:1,75 (ca. 30°): Trittstufen aufbringen.
Seitenschutz (Geländerholm in 1 m Höhe, Zwischenholm und Bordbrett) beiderseits ab 2,00 m Höhe über dem Boden, bei jeder Höhe an Verkehrswegen über Wasserläufen.



Zusätzliche Hinweise

Sicherung gegenüber dem öffentlichen Verkehr

  • Verkehrswege auf Baustellen und Abbruchbaustellen gegenüber dem öffentlichen Verkehr und angrenzenden Grundstücken absichern, z. B. durch Bauzaun, Absperrungen, Prallwände. Beschilderung in Abstimmung mit der örtlichen Verkehrspolizei festlegen.
  • Ein- und Ausfahrten für Anlieferfahrzeuge und für den öffentlichen Verkehr kennzeichnen. Empfehlung: getrennte Ein- und Ausfahrten wegen geringerer Unfallgefahr.



Verkehrswege zu hoch oder tiefer gelegenen Arbeitsplätzen

  • Als Zugang sind Aufzüge, Transportbühnen, Treppen oder Treppentürme Bilderläuterungen geeignet.
  • Anlegeleitern nur einsetzen, wenn auf Grund der Gefährdungsbeurteilung keine sicheren Arbeitsmittel als Verkehrsweg verwendet werden können.



Weitere Informationen:

Arbeitsstättenverordnung
Betriebssicherheitsverordnung
Straßenverkehrsordnung (StVO)
BGV A1/DGUV Vorschrift 1 Grundsätze derPrävention
DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA)
TRBS 2121 Gefährdungen von Personen durch Absturz – Allgemeine Anforderungen
DGUV Regel 101-002 „Treppen bei Bauarbeiten“
DGUV Information 208-016 Handlungsanleitung für den Umgang mit Leitern und Tritten


07/2015


 

 

 

Webcode: M1157-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier