BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rettungsgeräte
Rettungstransportmittel

Icon: Baustein

Gefährdungen

  • Fehlende oder nicht funktionierende Rettungsgeräte und Rettungstransportmittel gefährden die Rettung in Not geratener Beschäftigte.

Allgemeines

  • Der Unternehmer hat je nach Art des Bauvorhabens oder der auszuführenden Arbeit Rettungsgeräte und -einrichtungen bereitzustellen.
  • Die Beschäftigten sind in der Benutzung im Rahmen von Übungen besonders zu unterweisen.
  • Die zur Verfügung gestellten Geräte und Einrichtungen sind vor der Benutzung auf ihre Funktionsfähigkeit zu prüfen und mindestens jährlich durch einen Sachkundigen zu überprüfen.

Zusätzliche Hinweise für

Rettungskörbe, Tragewannen, Marinetragen Nummer 1

  • Verwendung bei schwer zugänglichen Arbeitsplätzen, z. B. bei Türmen, Schornsteinen oder Schächten. Die Türen von Rettungskörben müssen gegen unbeabsichtigtes Öffnen gesichert sein.

Atemschutz Nummer 2

  • Z.B. Fluchtmasken zur Selbstrettung, wenn bei der Durchführung von Arbeiten mit dem Auftreten gefährlicher Stoffe in der Atmosphäre gerechnet werden muss, beispielsweise in oder an chemischen Anlagen und Apparaturen. Fluchtmaske mit ABEK-Filtern ausgerüstet vorhalten.

Abseilgeräte, Rettungshubgeräte Nummer 3

  • Verwendung in Verbindung mit Auffang- oder Rettungsgurten zur Rettung aus der Gefahr bei turmartigen Bauwerken (Türmen, Schornsteinen usw.) und bei Arbeiten in Behältern und engen Räumen (Silos, Schächten usw.). Befestigung nur an tragfähigen Bauteilen oder Anschlagpunkten vornehmen.

Rettungsboote und Rettungsringe Nummer 4

  • Verwendung bei Arbeiten am, auf oder über dem Wasser, z. B. Flüsse und Seen.
  • Bei stark strömenden Gewässern (v > 3,0 m/sec.) müssen Rettungsboote mit Motorantrieb ausgerüstet sein.
  • Rettungsringe deutlich sichtbar und leicht zugänglich in Arbeitsplatznähe bereithalten.

Rettungswesten Nummer 5

  • Müssen über eine Einrichtung verfügen, die im Bedarfsfall die Weste mit einem Gas automatisch aufbläst.
  • Feststoffwesten dürfen nicht eingesetzt werden.
  • An der Verwendungsstelle von Rettungswesten sind Reservesets (z. B. CO2-Flasche, Papiersicherung, Tablette) bereit zu halten.
  • Die Benutzer von Rettungswesten sind über Tragepflicht, Funktion und Gebrauch der Rettungswesten zu unterweisen.
  • Gebrauchsdauer der Rettungswesten von Einsatzbedingungen entsprechend der Herstellerangaben abhängig.
  • Jährliche Überprüfung der Einsatzbereitschaft durch sachkundige Person durchführen lassen.
  • Dokumentation der Überprüfung im Prüfbuch.
Weitere Informationen:
BGV A1/DGUV Vorschrift 1 Grundsätze der Prävention
BGV C22/DGUV Vorschrift 38 Bauarbeiten
DGUV Regel 112-201 Benutzung von persönlichen Schutzausrüstungen gegen Ertrinken
DGUV Regel 112-190 Benutzung von Atemschutzgeräten
DGUV Regel 112-199 Retten aus Höhen und Tiefen mit persönlichen Absturzschutzausrüstungen
DGUV Regel 101-005 Hochziehbare Personenaufnahmemittel

 

 

Webcode: M1322-50


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Die Bausteine auf dem Smartphone oder Tablet-PC

Ausgabe 2016

Infos hier