BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Ausschreibung und Leistungsverzeichnis

Wie kann Asbest beim Abbruch in der Ausschreibung und im Leistungsverzeichnis berücksichtigt werden?

Ausschreibung Asbestbeseitigung

Die Beseitigung von asbesthaltigen Produkten vor dem Abbruch des Gebäudes ist eine Bauarbeit mit besonderen Anforderungen. Deshalb ist eine eigene Ausschreibung erforderlich, die den Besonderheiten Rechnung trägt und die Leistungen nach Art und Umfang eindeutig und erschöpfend erfasst. Ziel ist es, im Wettbewerb ein kostensparendes, organisatorisch und technisch ausgereiftes Angebot zu erhalten und sich spätere Nachträge zu ersparen.

Zur Berücksichtigung von Einflüssen durch andere auf der Baustelle tätige Arbeitgeber ist der Ausschreibung der Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan nach Baustellenverordnung beizufügen.

Im Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan sind die Angaben des Arbeitsplanes zu berücksichtigen. Ergeben sich aus der Ausschreibung (Nebenangebote etc.) Änderungen im Arbeitsplan, ist der Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan entsprechend zu aktualisieren.

Leistungsverzeichnis Asbestbeseitigung

Das Leistungsverzeichnis einer Asbestbeseitigung bei einem Abbruch-Bauwerk besteht wie jedes Leistungsverzeichnis aus den "Zusätzlichen Technischen Vorschriften" und der Leistungsbeschreibung.

Zusätzliche Technische Vorschriften (ZTV)

Sie setzen sich unter anderem folgendermaßen zusammen:

  • Detaillierte Beschreibung der Besonderheiten der Beseitigung asbesthaltiger Bauteile
  • Liste der Vorschriften und Regelwerke, die zum Vertragsgegenstand erklärt werden, z. B.: Baustellenverordnung, Regelwerk der Berufsgenossenschaften, DIN-Normen, VDI-Richtlinien etc.
  • Projektbeschreibung mit grober Übersicht über die örtliche Situation, den Gegenstand der Beseitigung asbesthaltiger Bauteile, das Ziel der Maßnahme sowie der Arbeitsbereiche
  • Hinweise zum Sanierungsablauf mit Vertragsfristen, Arbeitszeiten, Personalstärken, Umfang der Auftragnehmer-Bauleitung, Sicherheitsbestimmungen, Zwischenabnahmen
  • Vorgaben für die Baustelleneinrichtung
  • Bedingungen der Erstellung und Benutzung der Baustelleneinrichtung
  • Beschreibung des Entsorgungsverfahrens mit Namen der Deponie, Gebühren und Auflagen
  • Anforderungen an den Unternehmer (siehe Kasten)
  • Anforderungen an Maschinen und Geräte

(Muster einer ZTV siehe Anhang )


Für den Schwarzbereich ist eine Unterdruckanlage erforderlich. Damit soll sichergestellt werden, dass bei der Entsorgung freiwerdende Asbestfasern im Schwarzbereich verbleiben und nicht nach außen in die Umwelt gelangen können.

Für Mitarbeiter auf Baustellen müssen Tagesunterkünfte vorhanden sein. Nur hier dürfen die Mitarbeiter Essen und Getränke zu sich nehmen.


Beim Arbeiten im Schwarzbereich müssen die Mitarbeiter unter Vollschutz arbeiten, z. B. gebläseunterstützter Atemschutz, Schutzanzug, Schutzhandschuhe und entsprechendes Schuhwerk.



Leistungsbeschreibung

Die Leistungsbeschreibung bei Beseitigung asbesthaltiger Bauteile sollte folgende Punkte umfassen:

  • Allgemeine Baustelleneinrichtung (z. B. Tagesunterkunfts-, Sanitär-, Bauleitungs-, Magazincontainer)
  • Spezielle Baustelleneinrichtung: Sicherheitstechnik (z. B. Schleusen, Anlagen zur Unterdruckhaltung, Sauggeräte, Verfestigungsanlagen)
  • Gerüste (z. B. Flächen-, Fassadengerüste)
  • Abschottung
  • Beseitigungsverfahren (z. B. Ausbau und Behandlung, Entsorgung von Asbestprodukten)
  • Dekontaminationsarbeiten (z. B. Reinigung von Raumflächen)
  • Freigabemessung
  • Erfolgskontrollmessung (siehe VDI 3492 Blatt 2)

Für die Beseitigung asbesthaltiger Bauteile existiert das Standardleistungsbuch "Sanierungsarbeiten an schadstoffhaltigen Bauteilen" (LB 083). Außerdem geben die Berufsgenossenschaften der Bauwirtschaft Muster-Ausschreibungstexte "Sicherheit am Bau" (Blaue Mappe) heraus, die u.a. die sicherheitstechnischen Anforderungen für die Asbestbeseitigung enthalten.

(Muster eines Leistungsverzeichnisses siehe Anhang )

Inhaltsverzeichnis
Ausschreibungstexte "Sicherheit am Bau"


Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen

Arbeitsplan

Baustelleneinrichtung zur Entsorgung schwach
gebundener Asbestprodukte
Abschottung der Arbeitsbereiche
Bekleidung der Tragkonstruktion
Abdichten von Fugen
Unterdruckhaltung
Personenschleuse, 3-Kammerschleuse
Personenschleuse, 4-Kammerschleuse
Zwangsverriegelung
Zwangsverriegelung gekoppelt mit Dusche
Einkammerschleuse - Materialschleuse
Umsetzen von Schleusen
Verfestigungsanlage
Abwasserreinigungsanlage
Vakuum-Sauggeräte
Industriestaubsauger

Messungen
Baustelleneinrichtung für Asbestzemententsorgung
Schwarz-Weiß-Anlage
Abwasserreinigungsanlage
Industriestaubsauger

Schutzzäune
Ortsfeste Schutzzäune
Versetzbare Schutzzäune
Türen und Tore

Persönliche Schutzausrüstung für Dritte
Einweg-Schutzkleidung
Behälter für benutzte Einweg-Schutzkleidung
Atemschutz
Atemschutzgeräte für Filter und filtrierende Halbmasken
Atemschutzgeräte, gebläseunterstützt
Atemfilter
Einweg-Überschuhe


Luftdichte Abschottung - Trennung zwischen Schwarzbereich und Weißbereich.


"Löwengang". Die Verbindung zwischen zwei Entsorgungsbereichen werden durch so genannte Löwengänge hergestellt. Dabei handelt es sich um allseitig abgeschottete Verkehrswege.

Entsorgung von Spritzasbest an der Unterkonstruktion von Fenstern. Während des Abbaus wird auftretender Asbeststaub mit einem speziellen Sauggerät abgesaugt. Bei dieser Baustelle war wegen der Arbeiten an der Fassade eine aufwendige Abschottung im Außenbereich notwendig.


Anforderungen an den Unternehmer

Der Unternehmer, der asbesthaltige Produkte beseitigt, muss
spezifischen Anforderungen gerecht werden. Dazu gehört unter anderem:

Vorbereitungsphase

Organisation und Personal
Mitteilung der Arbeiten an zuständige Behörde und BG
Arbeitsplan und Gefährdungsbeurteilung erstellen
Betriebsanweisung erstellen
Beschäftigte unterweisen, Unterweisung dokumentieren
Sachkundigen Aufsichtsführenden bestimmen
Beschäftigungsbeschränkungen beachten
AM-Vorsorgeuntersuchungen veranlassen
Annahmeerklärung der Deponie einholen
Transportgenehmigung einholen
Betriebsrat informieren
Zuverlässiges und geeignetes Personal auswählen

Technik
Baustelleneinrichtung aufstellen und gegebenenfalls durch den Bauleiter
des Planers (bzw. unter Beteiligung des Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinators - SiGeKo - nach BaustellV) abnehmen lassen
Arbeitsbereich abgrenzen oder abschotten und kennzeichnen

Durchführungsphase

Einhaltung des Arbeitsplanes überwachen
Koordination mit anderen Unternehmen unter Einbeziehung des SiGeKo vornehmen
Für ständige Anwesenheit einer sachkundigen Aufsicht sorgen
Nur geprüfte Geräte einsetzen
Asbestprodukte möglichst staubfrei abbauen
Arbeitszeitbeschränkung einhalten
Dafür sorgen, dass persönliche Schutzausrüstungen verwendet werden
Tragezeitbeschränkungen für Atemschutzgeräte einhalten
Asbestabfälle nach den Auflagen der Deponie vorbehandeln
Asbestabfälle staubfrei transportieren

 

Webcode: M119-6