BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Einleitung

In Deutschland gibt es ca. 40.000 Maler- und Lackiererbetriebe mit ungefähr 200.000 Beschäftigten. Ganz überwiegend handelt es sich um kleinere Unternehmen mit einer durchschnittlichen Betriebsgröße von meist unter sieben Mitarbeitern. Gleichzeitig nimmt die Anzahl der chemischen Arbeitsstoffe auch im Bereich der Maler und Lackierer ständig zu. Lacke, Verdünner, Abbeizer, Epoxid- und Polyurethanharze sind nur einige Beispiele aus der umfangreichen Produktpalette, die von Malern und Lackierern verarbeitet werden.

Für die Herstellung dieser Produkte werden oft gefährliche Stoffe eingesetzt, auf deren Verwendung auch zukünftig nicht ganz verzichtet werden kann. Der Umgang mit Be- und Entschichtungsstoffen erfordert daher einen sorgfältigen Umgang, damit Gefährdungen für die Gesundheit und die Umwelt ausgeschlossen werden.

Den Betrieben kann es kaum selbst überlassen bleiben, aus eigener Kraft alle Vorschriften des Gefahrstoffrechtes umzusetzen. Hier sind überbetriebliche Unterstützungsmaßnahmen erforderlich, um die Umsetzung der Gefahrstoffvorschriften zu fördern bzw. überhaupt erst zu ermöglichen.

Die für das Maler- und Lackiererhandwerk zuständige Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft hat deshalb mit GISBAU, dem Gefahrstoff- Informationssystem der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, ein Beratungsinstrument geschaffen, das den Unternehmen für den Gefahrstoffbereich eine wichtige Hilfestellung gibt. GISBAU erstellt umfangreiche Informationen für bauchemische Produkte, wobei alle für den Arbeitsschutz relevanten Punkte wie Gesundheitsgefahren, Ersatzprodukte, Grenzwerte, Schutzmaßnahmen usw. behandelt werden.

Für das Maler- und Lackiererhandwerk wurde in Zusammenarbeit mit dem Hauptverband Farbe Gestaltung Bautenschutz, der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt und dem Verband der deutschen Lackindustrie eine überbetriebliche Branchenregelung, der Produkt-Code für Farben und Lacke, erarbeitet. Kern dieses Codierungssystems ist die Erarbeitung einer überschaubaren Anzahl von Produktgruppen- Informationen, denen die jeweils vor Ort eingesetzten Produkte zugeordnet werden.

Mit dem Produkt-Code kann über eine große Anzahl von Be- und Entschichtungsstoffen informiert werden, ohne jedes Produkt einzeln beurteilen zu müssen. Zukünftig müssen nicht mehr für alle verwendeten Produkte eigene Informationen (z.B. Betriebsanweisungen nach § 14 Gefahrstoffverordnung) vorhanden sein. Über Produkte, die einer Gruppe zugeordnet sind, kann durch die entsprechende Produktgruppe informiert werden.

Diese Broschüre richtet sich an den Unternehmer oder andere für den Arbeits- und Gesundheitsschutz verantwortliche Personen im Malerund Lackiererbetrieb. Sie soll einen wichtigen Beitrag für den Gesundheitsschutz der Maler und Lackierer leisten und wird hoffentlich eine weite Verbreitung finden.

 

Webcode: M233-3


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Neue bzw. überarbeitete Medien:

Medienkatalog 2017