BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Hinweise für den Ausschreibenden 12.0
Im Vorfeld der Ausschreibung hat der Auftraggeber grundsätzlich Ermittlungen in Bezug auf die zu vermutenden bzw. vorhandenen Gefahrstoffe durchzuführen (siehe BG-Regel "Kontaminierte Bereiche" BGR 128 ). Daraus ergeben sich besondere Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen. Diese sind bei Arbeiten in kontaminierten Bereichen "Besondere Leistungen" (VOB Teil C DIN 18299, Abschnitt 4.2.4) und somit in Einzelpositionen auszuschreiben.
Auf der Grundlage der Ermittlungsergebnisse ist vom Auftraggeber ein Arbeits- und Sicherheitsplan zu erstellen, der insbesondere alle Angaben zu der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz für die Beschäftigten enthalten muss.
Dieser Arbeits- und Sicherheitsplan ist für den Ausschreibenden Grundlage der Leistungsbeschreibung und Bestandteil der Ausschreibung.
Der Auftraggeber hat eine verantwortliche, geeignete Person als Koordinator zu bestellen. Der Aufgabenbereich umfasst insbesondere
- die Einweisung des verantwortlichen Personals in die Erfordernisse des Arbeits- und Sicherheitsplanes,
- die Überwachung auf Einhaltung des Arbeits- und Sicherheitsplanes.
Die nachstehenden Muster-Leistungstexte beziehen sich nur auf Leistungen, die aus Gründen der Sicherheit und des Gesundheitschutzes für die ordnungsgemäße und fachlich einwandfreie Ausführung der Arbeiten notwendig sind. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Wenn im Rahmen der Planung von Arbeiten in kontaminierten Bereichen die zu erwartende Exposition der Beschäftigten nach Art und Umfang nicht eindeutig beschrieben werden kann, sind die Leistungstexte zur persönlichen Schutzausrüstung auch für die Beschäftigten des Auftragnehmers heranzuziehen.
Für besondere Arbeiten oder Tätigkeiten können zusätzliche Maßnahmen notwendig werden, z.B.
- Rückbau kontaminierter Industrie-Bauwerke,
- Sanierung von Rüstungsaltlasten,
- Arbeiten der Asbestsanierung (s. Abschnitt 11 "Asbest"),
- Arbeiten in abwassertechnischen Anlagen,
- Arbeiten im Umgang mit radioaktiven Stoffen.
Für die Bauzeitplanung sind beim Einsatz von Atemschutzgeräten und insbesondere isolierenden Schutzanzügen die Tragezeitbegrenzungen nach der BG-Regel "Benutzung von Atemschutzgeräten" (BGR 190 ) zu beachten.
Bei Bauabfallbeseitigung ist das kontaminierte Material entsprechend den Regelungen der zuständigen Landesbehörden zu entsorgen.
Ausschreibungstexte für die Sanierung von Bauwerken bei Befall von Schimmelpilz und Taubenkot siehe Abschnitt 14 .

 

 

Webcode: M111-132