BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern Vorwärts blättern

Wie wirkt Alkohol?

Neben der anregenden Wirkung hat Alkohol viele unerwünschte Nebenwirkungen, die sich vor allem bei der Arbeit und im Straßenverkehr fatal auswirken.

Wirkungen, die sofort eintreten:

Ab 0,2 ‰ Verlängerung der Reaktionszeit,
Beinträchtigung der Aufmerksamkeit
Ab 0,3 ‰ Nachlassen der Sehleistung,
relative Fahruntüchtigkeit
Ab 0,5 ‰ Fehleinschätzung von Geschwindigkeit und Entfernung,
Abnahme des Hörvermögens
Ab 0,7 ‰ Gleichgewichtsstörungen,
Nachlassen der Nachtsehfähigkeit, deutliche Verlängerung der Reaktionszeit
Ab 0,8 ‰ Ausgeprägte Konzentrationsschwäche,
Sehleistung um 25 % herabgesetzt ("Tunnelblick")
Ab 1,1 ‰ Gleichgewichtsstörungen, Sprechstörungen,
massive Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, Beginn der absoluten Fahruntüchtigkeit

Je höher der Promillewert steigt, desto mehr verstärken sich diese Symptome. Ab 4,0 ‰ können Lähmungen und Atemstillstand eintreten.

Wirkungen, die auf lange Sicht eintreten:

Die Leber reagiert mit Entzündungen, Verfettung und Vernarbung. Das führt zu der gefürchteten Leberzirrhose.
Die Nerven werden geschädigt. Das macht sich durch Gefühls- und Bewegungsstörungen in den Beinen bemerkbar. Auch die Gehirnleistungen lassen nach.
Das Herz-Kreislauf-System wird geschädigt.


  Bei Frauen können bereits
25 – 30 g Alkohol täglich,
bei Männern mehr als 40 g täglich,
solche Schäden hervorrufen
(WHO-Werte)

 

Webcode: M422-7


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?

Neue bzw. überarbeitete Medien:

Medienkatalog 2017