BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Rückwärts blättern

Anhang 2

Muster-Betriebsanweisung

Betriebsanweisung Nr.
Gem. § 20 GEFSTOFFV
Betrieb:
Baustelle/Tätigkeit:  



Trichloroethylen (Trichlorethylen)

Steht Im begründeten Verdacht, Krebs erzeugen zu können!

Gefahren für Mensch und Umwelt

Einatmen, Verschlucken (Essen, Trinken, Rauchen mit beschmutzten Händen) oder Aufnahme durch die Haut können zu Gesundheitsschäden führen. Kann reizen. Dauerhafte Schäden möglich. Krebserzeugende Wirkung wird vermutet!

Wassergefährdend - Eindringen in Boden, Gewässer und Kanalisationen vermeiden!


Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln

Im Arbeitsbereich keine Lebensmittel aufbewahren, nicht essen, trinken, schnupfen, rauchen! Arbeiten bei Frischluftzufuhr, vor allem im Bodenbereich.

Gefäße nicht offen stehen lassen! Beim Freiwerden von Dämpfen nur im Abzug bzw. mit Absaugung arbeiten! Beim Ab- und Umfüllen Verspritzen vermeiden! Berührung mit Augen und Haut vermeiden! Nach Arbeitsende und vor jeder Pause Hände gründlich reinigen!

Augenschutz: Korbbrille mit einer Sichtscheibe gegen spritzende Flüssigkeiten.

Handschutz: Schutzhandschuhe gegen Chemikalien; CKW-beständig; z. B. Handschuhe aus Viton oder 4H-Handschuhe.

Hautschutz: Geeignete Hautschutz-, Hautreinigungs- und Hautpflegemittel.


Verhalten im Gefahrenfall

Mit saugfähigem unbrennbaren Material (z. B. Kieselgur, Sand) aufnehmen und entsorgen! Produkt ist nicht brennbar. Bei Brand in der Umgebung Behälter mit Sprühwasser kühlen! Bei Brand entstehen gefährliche Dämpfe! Brandbekämpfung nur mit umgebungsluftunabhängigem Atemschutzgerät und Schutzanzug!

Zuständiger Arzt oder Klinik:

Fluchtweg:

Unfalltelefon:


Erste Hilfe

Bei jeder Erste-Hllfe-Maßnahme: Selbstschutz beachten und umgehend Arzt verständigen.

Nach Augenkontakt: 10 Minuten mit Wasser oder Augenspüllösung spülen.

Nach Hautkontakt: Verunreinigte Kleidung sofort ausziehen. Mit viel Wasser und Seife reinigen; besser Polyethylenglykol 400 verwenden.

Nach Einatmen: Frischluft. Atemwege freihalten: Zahnprothesen, Erbrochenes entfernen. Bei Bewußtlosigkeit: stabile Seitenlage. Atmung und Puls kontrollieren. Alle 10 Minuten 5 Hübe Dexamethason-Spray einatmen. Bei Atem- und Herzstillstand: sofort künstliche Beatmung und Herzdruckmassage.

Nach Verschlucken: Kein Erbrechen herbeiführen. Bei Bewußtsein in kleinen Schlucken viel Wasser trinken lassen. Gabe von medizinischem Kohlepulver.

Ersthelfer:


Sachgerechte Entsorgung

Nicht in Ausguß oder Mülltonne schütten! Zur Entsorgung sammeln in:



 

Hinweis für den Unternehmer:

Die fehlenden betriebs- und baustellenbezogenen Angaben - wie z. B: "Betrieb", "Baustelle/Tätigkeit, "zuständiger Arzt oder Klinik" usw. - sind jeweils einzutragen.

 

 

 

Webcode: M230-13


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?