BG BAU Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft

Vorwärts blättern

Gewichtstabellen für Turmdrehkranführer, Abrufnummer 507

Gewichtstabellen

für
Turmdrehkranführer


Ausgabe 1977

Auflage 2000





Zusammengestellt und überreicht

durch die

Arbeitsgemeinschaft der Bau-Berufsgenossenschaften

 

 

 

 

Gewichtstabellen für Turmdrehkranführer

Kranführer!

Dein Kran ist ein hochwertiges Großgerät, das Dir sorgfältige Pflege mit steter Einsatzbereitschaft dankt.

Hebe nie - eine Überlast
Reiße nie - festsitzende Lasten los
Ziehe nie - im Schrägzug
Verlaß Dich nie - auf Lastmoment begrenzer und Notendhalteinrichtung



Tabelle der wichtigsten Einheitsgewichte und Einzelgewichte

Einheitsgewichte (Dichte)

Baustoffe: t / m3
Granit 2,8
Kalkstein 2,7-2,9
Sandstein 2,6
Stahlbeton 2,5
Beton aus Kies 2,3
Klinkerziegelsteine 2,0
normale Ziegel voll 1,8
Lochziegel 1,5
Mörtel 2,0
Asbestzement 2,0
Bodenarten:  
Sand und Kies naß 2,0
Sand und Kies trocken 1,8
Steinschotter 1,8
Lehm und Ton 2,1
Metalle:  
Stahl und Eisen 8,0
Holz:  
naß 0,9
trocken 0,7

Merke:

Die Dichte (spezifisches Gewicht) gibt an. wievielmal ein Körper schwerer oder leichter ist, als ein gleich großer Körper Wasser





Beispiele:





Einzelgewichte

STEINE:

Ziegelsteine je Stück:

Normalformat 24x11,5x7,1 cm Vollstein ca. 3,8-4 kg

Lochstein ca. 3 kg

NF Langlochziegel 24x11,5x7,1 1,8-2,7 kg
2 DF Langlochziegel 24x11,5x11,3 ca. 3 kg
Gitterstein 24x17,5x11,3 6 kg
Klinker Normalformat 24x11,5x7,1 4-5 kg

Betonsteine je Stück: Hohlblockstein mit Aussparungen

Schwerbeton  
49,0x24,0x23,8 cm ca. 35-40 kg
30,0x24,0x23,8 cm ca. 25 kg
Ziegelsplitt  
49,0x24,0x23,8 cm ca. 30 kg
Bims  
49,0x24,0x23,8 cm ca. 20-25 kg
Deckensteine zweischalig in Schwerbeton ca. 25-30 kg
Deckenschalensteine, einwandig je nach Dicke ca. 15-20 kg
Zechdeckenplatte 55x33x5 cm ca. 18 kg


BETONTEILE:

Fertigbalken für Massivdecken:

Konstruktionshöhe 18-20 cm je m

ca. 30-40 kg



ZEMENTROHRE:

Eiförmige Betonrohre mit Fuß

Gewicht je m  
40x 60cm - ca. 300 kg
50x 75 cm - ca. 417 kg
60x 90 cm - ca. 625 kg
70x105 cm - ca. 770 kg
80x120 cm - ca. 975 kg
90x135 cm - ca. 1190 kg
100x150 cm - ca. 1339 kg
120x180 cm - ca. 2220 kg

Kreisrunde Betonrohre mit Fuß

Nennweite: Gewicht:
50 cm ca. 209 kg / m
60 cm ca. 321 kg / m
70cm ca. 420 kg / m
80cm ca. 539 kg / m
90cm ca. 673 kg / m
100cm ca. 823 kg / m
120cm ca. 1120kg / m
140cm ca. 1467 kg / m

Kreisförmige Betonrohre ohne Fuß

Nennweite: Gewicht:
50 cm ca. 191 kg / m
60 cm ca. 271 kg / m
70cm ca. 348 kg / m
80cm ca. 447 kg / m
90cm ca. 557 kg / m
100cm ca. 678 kg / m
120cm ca. 915 kg / m
140cm ca. 1190 kg / m

Klär- und Faulgrubenfertigteile

Stahlbetonringe ohne Boden

2,05 m Ø Lichte, Höhe 0,82 m, Wanddicke 17 cm 1,1 t
1,50 m Ø Lichte. Höhe 1,0 m, Wanddicke 15 cm 1,0 t

Klärgrubenringe mit Boden

2,05 m Ø Lichte, Höhe 0,87 m 1,8 t
1,50 m Ø Lichte, Höhe 1,05 m 1,2 t






Zulässige Belastung von Anschlagseilen nach DIN 3088

Die Tabelle gilt für Stahldraht-Anschlagseile nach DIN 3088 (Ausgabe Mai 1976) mit einer Nennfestigkeit der Einzeldrähte von 1 570 N/mm2, einem Füllfaktor für Litzenseile von mindestens 0,455, für Kabelschlagseile von mindestens 0,303 und mindestens 114 Einzeldrähten in den Litzenseilen.




Ablegereife von Anschlagseilen nach DIN 3088

Drahtseile von Drahtseilgeschirren (Anschlagseil) sind abzulegen, wenn: eine Litze gebrochen ist, starker Verschleiß erkennbar ist, Korrosionsnarben vorhanden sind, Quetschungen, Klanken oder Knicke vorhanden sind, Aufdoldungen erkennbar sind, Beschädigungen des Spleißes bzw. der Preßklemme vorliegen.


Ein Anschlagseil darf auch nicht mehr verwendet werden, wenn an seiner schlechtesten Stelle eine der beiden nachstehend genannten Anzahlen sichtbarer Drahtbrüche festgestellt wird;

Seilart Litzenseil Kabelschlagseil Anzahl sichtbarer Drahtbrüche bei Ablegereife auf einer Länge von
  3 d 6 d 30 d
Litzenseil 4 6 16
Kabelschlagseil 10 15 40


Ablegereife von Ketten1)

Ketten dürfen im Hebezeugbetrieb nicht mehr verwendet werden, wenn

  1. die ganze Kette oder ein Glied eine Längung von 5% oder mehr erfahren hat, oder
  2. die Kette oder ein Teil von ihr steifgezogen ist, oder
  3. die ursprüngliche Glieddicke (Nenndicke) an irgendeiner Stelle um mehr als 10% abgenommen hat.

1) Unfallverhütungsvorschrift "Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb" (VBG 9a)








Zulässige Belastung

von Anschlagketten nach DIN 5688, Teil 3

Rundstahlketten, Güteklasse 8

Bei ungleichen Neigungswinkeln wird der senkrechter hängende Strang stärker belastet.


Daher Tragfähigkeit herabsetzen!

Dann darf nur die Tragfähigkeit'des Einzelstranges eingesetzt werden. Nur bei Drei- und Vierstranggehängen mit Neigungswinkeln von 0° bis 45° darf das 1,5-fache der Tragfähigkeit eines Einzelstranges eingesetzt werden.

Diese Tabelle gilt für Anschlagketten nach DIN 5688, Teil 3, Ausgabe Mai 1976. Die Werte gelten nur für die Belastung im geraden Strang und bei gleich mäßiger Belastung aller Stränge.





Hinweise für die Verwendung von Seilen und Ketten

Benutzung von Seilen und Ketten 1)


1) Unfallverhütungsvorschrift "Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb" (VBG 9a)





Allgemeines

Seile und Ketten dürfen nicht über ihre höchstzulässige Belastung hinaus belastet werden.

Bei Anschlagseilen und -ketten mit mehr als 2 Strängen dürfen nur zwei Stränge als tragend gerechnet werden.

Bei Verwendung von Anschlagseilen und -ketten sind die hochstzulässigen Belastungen nach dem jeweiligen Neigungswinkel (Spreizwinkel) zu bemessen. Neigungswinkel über 60° (Spreizwinkel über 120°) sind nicht zulässig. Bei ungleichen Neigungswinkeln der einzelnen Stränge sowie deren ungleichmäßiger Belastung (z. B. bei Lasten, deren Schwerpunkt außerhalb ihrer Mitte liegt) kann es vorkommen, daß ein einzelner Strang die volle Last zu tragen hat. In solchen Fällen ist stets die Tragfähigkeit eines Einzelstranges anzunehmen

Seile und Ketten sowie Seil- und Kettengeschirre sind mit Sicherheitshaken oder unlösbar an den Traggefäßen (z. B. Kübel, Steinkorb) zu befestigen. Beim Heben scharfkantiger Gegenstände sind die Seile und Ketten an den Last kanten 'durch weiche Zwischen lagen, z. B. aus Holz, gegen Beschädigungen zu schützen.

Werden Anschlagseile und -ketten mehrmals um eine Last geschlungen, so müssen die Windungen dicht nebeneinander liegen, ohne sich zu kreuzen.


Drahtseile

Im Hebezeugbetrieb sind möglichst drehungsfreie Seile zu verwenden. Mit Kunststoff ummantelte oder beschichtete Drahtseile dürfen nicht verwendet werden.

Mit Hubseilen dürfen die Lasten nicht angeschlagen werden. Die Bildung von Seilschleifen ist zu vermeiden.

Die Biegung der Seile an Kanten oder auf Rollen mit kleinem Durchmesser setzt die Tragfähigkeit herab. In solchen Fällen sind Seile mit größerer Tragkraft zu verwenden. Bei starkem Frost wird die Tragfähigkeit stark herabgesetzt. Drahtseile sind vor Nasse zu schützen. Zur Pflege und Wartung gehört auch das Einfetten. Stark verschmutzte Drahtseile müssen von Zeit zu Zeit gereinigt werden. Drahtseile sind in regelmäßigen Zeitabständen auf ihren betriebssicheren Zustand zu überprüfen Besonders ist hierbei auf die Seilteile zu achten, die über Seilrollen laufen oder die sich in der Nahe von Seilaufhängungen oder Seilbefestigungen befinden.


Ketten

Im Hebezeugbetrieb dürfen als Anschlagketten nur Haken-und Ringketten nach DIN 5688 und geprüfte Ketten nach DIN 685 verwendet werden. Die Ketten dürfen unter ungünstigen Verhältnissen (z. B. stoßweise Belastung, Frost) nicht voll belastet werden. Bei Frost von -20° C verringert sich die zulässige Belastung um die Hälfte.

Ketten dürfen nicht geknotet werden. Verdrehte Ketten sind vor dem Benutzen auszudrehen.

Gerissene Ketten dürfen nicht dadurch geflickt werden, daß Kettenglieder mit Draht zusammengebunden oder mit. Schrauben zusammengehalten werden.








Gewichte von Schienen von Turmdrehkrangleisanlagen

Lfd. Nr. Schienen-profil Fuß-breite mm Kopf-breite mm Höhe mm kg/m Widerstands-moment Wx cm3 Bemerkungen
1 S. 18 82 43 93 18,3 58,1 Schiene 93/18
2 S. 20 82 44 100 19,84 66,8 Schiene 100/20
3 S. 24 90 53 115 24,43 97,3 Preussen Fo. 5
4 S. 30 108 60,3 108 30,03 108,5 Bergbauprofil
5 S. 33 105 58 134 33,47 155 Preussen Fo. 6
6 Fo. 8 110 72 138 41,38 195,8 Preussen Fo. 8
7 S. 41 125 67 138 40,95 196  
8 S. 45 125 67 142 45,44 215  
9 S. 49 125 67 149 49,43 249 Bundesbahnprofil
Nachstehende Schienenprofile werden nicht mehr hergestellt:
1 Fo. 11 100 58 115 27,55 111,6 Preussen Fo.11
2 Fo. 10 105 58 129 31,16 138,3  
3 Bayern X 125 65 140 43,86 202,0 auch Württemb. Fo. E, Baden 140
4 Fo. 15 110 72 144 45,22 219,5 Preussen Fo.15
5 Würtemberg D 104 58 130 33,80 148,9  
6 Baden 129 105 60 129 36,20 150,0  
7 Bayern VIII 98 52 120 27,32 110,5  


Handzeichen im Kranbetrieb

 

 

 

Webcode: M235-1


Volltextsuche mit Filterfunktionen

Was ist neu?